Open-Source

Open-Xchange bringt MAPI-Unterstützung für MS-Outlook

Viele Unternehmen möchten aus Kostengründen von Microsoft Exchange auf den Open-Xchange Server wechseln. Mit Hilfe des "OXtender 2 for Microsoft Outlook" können die Anwender weiterhin mit ihrem gewohnten Outlook-Client arbeiten.

© Open-Xchange

Open-Xchange

Open-Xchange, ein Unternehmen, dass Bildungseinrichtungen und Behörden skalierbare und integrierte E-Mail- und Groupware-Lösungen auf Basis von Open-Source anbietet, hat einen komplett neu entwickelten Software-Konnektor für die Anbindung von MS Outlook an den Linux-basierten Open-Xchange Server im Angebot. Damit können Outlook-Anwender E-Mails, Termine, Kontakte und Aufgaben mit dem vertrauten Client bearbeiten. Der Software-Konnektor OXtender 2 for Microsoft Outlook sorgt im Hintergrund für die reibungslose Echtzeit-Synchronistion mit dem Open-Xchange Server. Auch ohne Internetanschluss können die Anwender mit Outlook weiterarbeiten. Bei der nächsten Anbindung an den Open-Xchange Server werden die Änderungen automatisch übertragen

Die Software ist konsequent auf die MAPI-Technologie von Microsoft ausgerichtet, um optimale Benutzerfreundlichkeit zu erreichen. MAPI steht hierbei für Messaging Application Programming Interface, Microsofts Protokoll für den Zugriff auf andere Applikationen. Durch die MAPI- Unterstützung können Windows-Nutzer jetzt beispielsweise Dateien auch direkt aus dem Explorer per Mail über den Open-Xchange Server versenden.

OXtender 2 for Microsoft Outlook unterstützt Microsoft Outlook 2003, Microsoft Outlook 2007 und Outlook 2010 (nur 32 Bit).

Open-Xchange und seine zertifizierten Partner unterstützen wechselwillige Unternehmen mit kostenlosen Migrationstools und professionell durchgeführten Migrationsprojekten. Bei Interesse kann man sich zum Test des OXtender 2 for Microsoft Outlook anmelden.

Mehr zum Thema

Exchange in der Cloud

Wem Microsoft Exchange zu teuer ist, der kann auf Exchange aus der Cloud setzen. Wir verraten, wie das funktioniert.
Patch Day voraus

Microsoft kündigt für den Patch Day Januar 2014 nur vier Security Bulletins an. Doch Oracle und Adobe haben ebenfalls Sicherheits-Updates angekündigt.
Office 365 Personal

Microsoft kündigt für Frühjahr 2014 das Release von Office 365 Personal. Dieses richtet sich an Einzelanwender, die Office auf PC, Mac und Tablet…
Patch Day im Juni

Am Patch Day am 10. Juni hat Microsoft sieben Security Bulletins veröffentlicht, die sich 66 Sicherheitslecks in Windows, Office und Internet Explorer…
Patch Day legt Office 2013 lahm

Microsofts Patch Day am 10. Juni hat Sicherheitslücken - vor allem im Internet-Explorer - geschlossen. Dafür macht Office 2013 Probleme.