Digitale Fotografie - Test & Praxis

Onlineprint24.com - Fotokalender auf Fotopapier

Passend zum Jahresende optimieren immer mehr Onlineportale ihre Angebote und wollen damit gestärkt in die Hauptsaison starten. Onlineprint24.com stellt

image.jpg

© Archiv

Passend zum Jahresende optimieren immer mehr Onlineportale ihre Angebote und wollen damit gestärkt in die Hauptsaison starten. Onlineprint24.com stellt beispielsweise ab sofort Fotokalender auf echtem Fotopapier zur Verfügung und will somit durch Lichtbeständigkeit und Natürlichkeit glänzen. Ein Kalender besteht aus 12 Monatsseiten und einem Deckblatt, nutzt dickes Fotopapier und wird von einer silbernen Spiralbindung zusammengefasst. Als Formate stehen in A4, A3, A3 Panorama oder A3 zur Verfügung. Das Startjahr und vor allem auch der Startmonat für das Kalenderjahr sind frei wählbar. Der Onlineservice bietet eine Auswahl an Kalendarien und Layouts. Übermittelt werden die Bilder mit einer Software. Die Preise für die Echtfolokalender beginnen bei 12 Euro. Die Fertigungszeit beträgt etwa sechs bis acht Werktage. Bezahlt werden kann per Lastschrift, Kreditkarte oder via Rechnung. http://foto.onlineprint24.com/fotokalender.html

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.