Microsoft OneDrive

2-GB-Limit für Dateigrößen auf Microsoft-Cloud aufgehoben

Bisher konnten OneDrive-Nutzer in ihrem Cloudspeicher keine Dateien ablegen, die größer als 2 GB sind. Diese Einschränkung wird jetzt nach und nach beseitigt.

© Screenshot: WEKA, https://onedrive.live.com/about/de-de/plans/

2-GB-Limit aufgehoben: Bei OneDrive können bald große Dateien gespeichert werden.

Viele Nutzer des Cloud-Dienstes OneDrive von Microsoft hatten das Problem, keine Dateien mit mehr als 2 GB Größe über OneDrive synchronisieren zu können. Microsoft-Wettbewerber boten hier bislang deutlich höhere Limits: Bei Dropbox sind bis zu 10 GB große Dateien möglich, bei Google Drive liegt das Limit erst bei 5 TB.

Somit konnten bisher die User, die Microsofts kostenloses 15-GB-OneDrive Angebot nutzen, keine größeren Dateien - wie umfangreiche Backups oder Iso-Dateien - abgleichen. Diese Schranke fällt nun nach und nach. Microsoft erklärte dies im OneDrive-Blog, und einige Nutzer bestätigen auf reddit.com, dass für sie bereits die 2-GB-Schranke gefallen sei.

Welches Limit für die Dateigröße zukünftig gelten soll, steht noch nicht fest. Weitere Infos über die Umstellung sollen im offiziellen OneDrive-Blog noch bekannt gegeben werden.

Zu beachten beim Vergleich der Dateigrößen ist auch, dass diese beim reinen Web-Upload bei den meisten Coud-Diensten beschränkt ist. Die Nutzung der vollen Dateigrößen ist erst über den entsprechenden Sync-Client möglich.

Mehr zum Thema

Microsoft-Cloud

SkyDrive kommt mit einigen neuen Funktionen und Updates. Gleichzeitig braucht Microsoft einen neuen Namen wegen Markenverletzungen.
Windows 9 oder Windows 8.2

Im Netz gesichtete Windows-Builds mit den Codes 6.3.9740 und 9729 deuten ein baldiges Windows 9 oder Windows 8.2 beziehungsweise Windows 8.1 Update 2…
Windows 9 Release

Vor dem Release der Technology Preview von Windows 9 ist ein Video-Leak aufgetaucht, das das neue Startmenü zeigt. Klassik und Live-Kacheln machen…
Schwere IE-Lücke

Microsofts Internet Explorer ist von einer schweren Sicherheitslücke betroffen, für die es bislang noch keinen Patch gibt. Hacker können so Code von…
Alles neu mit Windows 10

Microsoft soll mit Spartan für Windows 10 einen zweiten Browser entwickeln, der künftig den Internet Explorer ersetzen könnte.