Online-Büro-Suite

Office 365 Update: Ransomware-Schutz für Privatnutzer und E-Mail-Verschlüsselung

Microsoft gibt Nutzern von Office 365 mehr Sicherheit. Der Ransomware-Schutz ist nun für alle Nutzer verfügbar und outlook.com erhält eine Mail-Verschlüsselung.

Office 2016 auf PC, Notebook, Tablet und Smartphone

© Microsoft

Das am Donnerstag veröffentlichte Update von Microsofts Office 365 bietet Nutzern mehr Sicherheit. Als Highlight ist die Ransomware-Schutzfunktion zu nennen, die ein Backup des Vortags im Falle eines Angriffs wiederherstellen kann. Unternehmenskunden sind so schon länger vor Erpresser-Trojanern geschützt. Nun gibt es das praktische Tool auch für Privatnutzer.

Insgesamt können Anwender zudem Datenbestände der vergangenen 30 Tage wiederherstellen. Vernichtet eine Ransomware-Attacke zum Beispiel gespeicherte Dateien, die auf den Cloud-Diensten OneDrive oder Outlook.com abgespeichert sind, können Sie den Zustand des Vortags wiederherstellen. Demnach würden lediglich Daten verloren gehen, die Sie zwischenzeitlich verändert haben und nicht komplett alle Inhalte. 

Office 365 kann E-Mails und Anhänge verschlüsseln

Das IT-Unternehmen erweitert Office 365 noch um weitere Funktionen, allem voran ist die Verschlüsselung von E-Mails auf outlook.com zu nennen. E-Mails, die verschlüsselt worden sind, können Sie nur auf Outlook.com, Outlook für iOS und Android oder in der Windows Mail App wie gewöhnliche Mails bearbeiten und beantworten. Wer auf diese Dienste und Apps keinen Zugriff hat, erhält von Microsoft per E-Mail einen Link, mit dem er die erhaltene Nachricht auf einer sicheren Webseite einsehen kann.

Eine weitere Änderung betrifft ebenfalls die E-Mail-Sicherheit und ermöglicht es dem Absender, die Weiterleitung seiner Mail zu blockieren. Bei diesem Vorgang verschlüsselt Microsoft ebenfalls die Anhänge einer Datei. Der Empfänger kann den Inhalt daher nicht vervielfältigen. 

Lesetipp: Outlook - 10 Tipps für die perfekte E-Mail

Neben der E-Mail-Verschlüsselung, integriert Microsoft die Möglichkeit, Links von OneDrive mit Passwörtern abzusichern. Verschicken Sie den Link, kann nur jemand auf die Dateien zugreifen, der ebenfalls im Besitz des Kennworts ist. Für die zweite Hälfte dieses Jahres verspricht Microsoft noch eine Echtzeit-Link-Überprüfung in Word, Excel und PowerPoint. Dadurch können Apps automatisch abfragen, ob ein Link zu einer Website mit Malware führt oder die Mail ein Phishing-Versuch ist. Die neuen Features sind ab der Office-365-Version vom 5. April aktiv.

Mehr lesen

Office 365 installieren und einen Microsoft Account anlegen
Video
Microsoft

Office 365 erwirbt man üblicherweise nur als Product Key. Wir erklären, wie einfach Download und Installation über das Internet sind.

Mehr zum Thema

Microsoft Windows Hack
Anti-Spyware

SpyBot 2.7 Beta ist ab sofort als Download verfügbar. Der Malware-Entferner bringt einige Verbesserungen und Anpassungen für Windows 10 mit.
Update
Datenschutz Upgrade in Version 1803

Microsoft bringt die kumulativen Updates KB4134660/KB4134661 für Windows 10 Version 1703 / 1709. Hauptsächlich kommt damit Werbung für das April…
Update
Redstone 5 und Build 18204

Microsoft veröffentlicht die Insider-Preview-Build 17723 (Redstone 5) und Build 18204 (19H1). Diese bringen intelligente Windows-Updates und…
Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.
CERT-Bund

BSI bzw. CERT-Bund warnen vor einer Sicherheitslücke, die in der aktuellen Version des VLC Player schlummern soll. Update: Die VLC-Entwickler…
Sicherheitslücken am PC
Microsoft empfiehlt sofortiges Update

Microsoft und BSI warnen vor den DejaBlue-Sicherheitslücken und fordern alle Windows-Nutzer auf, das Sicherheitsupdate zu installieren.