Weltgeschehen

Obama plädiert für Cyber-Frieden mit China und Russland - mit "Kampfansage"

US-Präsident Obama spricht mit Russland und China vom Wunsch nach Cyber-Frieden und betont gleichzeitig die starke Offensive der USA im virtuellen Raum.

News
VG Wort Pixel
tools,angriff,Baukasten-System,Metasploit,Aufmacher,cracker,hacker,security,hacken,Cracken,test,sicherheit,Diebstahl
Die Bedrohung staatlicher Sicherheit durch das Internet wird größer,
© Archiv

Nach einem Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin spricht Barack Obama in China sein Verlangen nach Frieden im virtuellen Raum aus, dies berichtet das Online-Medium The Register. Obama wünscht sich neben der Auflösung  der Spannungen zwischen den Weltmächten Amerika, Russland und China auch ein Stopp des Aufrüstungs-Wettkampfs.

Obamas Forderung wörtlich: "What we cannot do is have a situation in which this becomes the wild, wild west where countries that have significant cyber capacity start engaging in competition, unhealthy competition or conflict, through these means, when wisely we put in place some norms when it comes to using other weapons."

Das bedeutet auf Deutsch: “Wir können nicht zulassen, dass sich die Situation in einen Wilden Westen verwandelt. Nationen mit großen Cyber-Kapazitäten dürfen nicht anfangen, in einen gefährlichen Konkurrenzkampf oder Konflikt zu treten. Wir sollten Normen aufstellen, wenn es um die Nutzung von [Cyber-]Waffen geht.”

Lesetipp: PCs, MACs, Smartphones und Tablets verschlüsseln

Mit seiner Aussage:  "frankly we have more capacity than any other country, both offensively and defensively"  stellte Obama jedoch die USA als stärkste Macht im Cyber-Krieg dar. Zu Deutsch heißt das nämlich:“Offen gesagt haben wir [in den USA] ohnehin größere Kapazitäten als jede andere Nation – sowohl offensiv als auch defensiv.” Das können die anderen Nationen durchaus missverstehen. Es klingt auch fast wie eine Herausforderung. Hoffen wir einfach, dass der Wunsch des US-Präsidenten durch diese Aussage nicht nach hinten losgeht.

8.9.2016 von Arwed Kunow

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Cryptxxx Entschluesselungs-Tool von Kaspersky

Erpressungstrojaner

CryptXXX Ransomware: Kaspersky bietet Entschlüsselungs-Tool

Frohe Kunde für Opfer der Ransomware CryptXXX. Kaspersky Lab hat die Verschlüsselung geknackt und bietet nun ein kostenloses Hilfe-Tool an.

Ransomware Locky

Ransomware

Locky-Update: Erpressungs-Trojaner in falschen…

Der Erpressungs-Trojaner Locky lauert nun in gefälschten Provider-Mails, die vor Spam warnen sollen. Neue Dateiendungen erschweren dazu eine…

Cayla: Smarte Puppe

Sicherheitslücken

FBI warnt: Smarte Spielzeuge gefährden Kinder

Das FBI warnt vor Sicherheitsrisiken, die smarte Spielzeuge mit ins Haus bringen. Vor allem Sicherheitslücken in der Software sind kritisch.

Security to go

Linux-Sicherheitslücke

SambaCry: Malware befällt NAS-Geräte

Die Linux-Sicherheitslücke SambaCry bietet Hackern eine große Angriffsfläche. Diesmal haben es Kriminelle auf NAS-Geräte abgesehen.

Wir zeigen, wie Sie Daten verschlüsseln und verstecken können.

Mozilla-Browser

Firefox 59: Update verbessert Privatsphäre und Datenschutz

Das Firefox-Update 59 verbessert den Datenschutz und schließt Sicherheitslücken. Lesen Sie hier, wie der Mozilla-Browser Ihre privaten Daten künftig…