Operation Treasure Map

NSA-Zugriff bei Telekom und weiteren Providern

Mit dem Treasure-Map-Programm verschafft sich die NSA Zugriff auf Handys, Tablets und Computer. Betroffen sind die Deutsche Telekom, Netcologne und weitere Provider.

News
telekom, logo
Mit Treasure Map verschafft sich die NSA Zugriff auf Netzwerke der Telekom.
© Archiv

Neue Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden enthüllen Details zum NSA Programm Treasure Map. Als Teil des Programms sollen laut Spiegel amerikanische und britische Geheimdienste direkten Zugriff auf die Netze der Deutschen Telekom, des Kölner Anbieters Netcologne, Stellar und anderer deutscher Provider haben.

Ziel der NSA und des britischen Geheimdienstes GCHQ sei es, jedes mit dem Internet verbundene Gerät überall und jederzeit sichtbar zu machen. Somit sind sowohl Handys als auch Tablets und Computer von der Überwachung betroffen. Zudem diene das Programm unter anderem der Planung von Computerattacken und der Netzwerk-Spionage.

Bisher haben sich NSA und GCHQ noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Dafür meldete sich Husam Azrak, Pressesprecher der Deutschen Telekom, zu Wort: Es sei nicht akzeptabel und tragbar, dass sich ausländische Geheimdienste illegal Zugriff auf die Netze der Telekom verschaffen. Daher seien auch unmittelbar die deutsche Sicherheitsbehörde sowie unabhängige Experten eingeschaltet worden. Bisher habe die Telekom den Untersuchungen zufolge keine Hinweise auf die Existenz der NSA-Zugangspunkte gefunden.

Tatsächlich ist das Programm Treasure Map bereits seit einem Bericht der New York Times im November bekannt. Wie umfassend die Überwachung ist und wie sehr deutsche Firmen von dem Programm betroffen sind, wird allerdings erst jetzt deutlich.

Auch interessant

Warnung nach FBI-Festnahmen

Tor-Browser enthält Sicherheitslücken

Gmail und Google+

Fünf Millionen Google-Passwörter gestohlen

Microsoft Patch Day - September 2014

Microsoft schließt 42 Sicherheitslücken

NSA-Affäre

Yahoo mit Strafzahlungen zu Kooperation erpresst

15.9.2014 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Telekom und United Internet starten

E-Mails Made in Germany

Telekom, Web.de und GMX wollen E-Mails verschlüsseln

Telekom und United Internet (GMX und Web.de) starten "E-Mail Made in Germany". Verschlüsselung soll NSA & Co. mit Prism, Tempora, XKeyscore und mehr…

Der Telekom-Transparenzbericht verschleiere das Ausmaß der Überwachung.

Telekom

Transparenzbericht verschleiert ganzes Ausmaß der…

Der Telekom-Transparenzbericht vom 5. Mai gab sich auskunftsbereit. Kritiker merken nun an, dass das wahre Ausmaß der Überwachung eher verschleiert…

Telekom-Logo

Telekom-Rechnung

Warnung vor täuschend echten Fake-Rechnungen

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…

David Cameron

WhatsApp, iMessage & Co.

David Cameron will verschlüsselte Messenger verbieten

Der britische Premierminister David Cameron will Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und damit auch Message-Dienste, wie WhatsApp und iMessage, die diese…

Deutsche Telekom: Logo

Weniger Malware und Phishing

Telekom - Rechnung Online bekommt neue Sicherheits-Features

Wer den Dienst Rechnung Online der Telekom nutzt, kann sich auf Änderungen einstellen, die der Sicherheit vor Malware und Phishing dienen sollen.