Digitale Fotografie - Test & Praxis

Novoflex - Vielfältiger micro-FourThirds-Anschluss

Die von Novoflex Ende letzten Jahres angekündigten Adapter mit angepasstem Auflagemaß zur Verwendung vorhandener Wechselobjektive mit manueller Fokussierung

image.jpg

© Archiv

Die von Novoflex Ende letzten Jahres angekündigten Adapter mit angepasstem Auflagemaß zur Verwendung vorhandener Wechselobjektive mit manueller Fokussierung aus den gängigsten SLR-Systemen auch an micro-FourThirds-Kameras sind jetzt auf dem Markt.

Dabei handelt es sich neben dem knapp 150 Euro teuren MFT/LEM für Leica M-Objektive um folgende Adapter: MFT/CAN (Canon FD), MFT/CO (M 42), MFT/CONT (Contax/Yashica), MFT/LER (Leica R), MFT/MIN (Minolta MD). Sie kosten jeweils knapp 120 Euro. Ende April folgt noch das Modell MFT/OM (Olympus OM).

Für Mai kündigt Novoflex noch drei weitere Adapter mit Abblendfunktion an, die die Verwendung von Objektiven ohne eigenen Blendenring erlauben. Dabei handelt es sich um MFT/MIN-AF (Minolta AF / Sony), MFT/NIK (Nikon), MFT/PENT (Pentax).

Die Novoflex-Adapter-Lösungen sind vor allen für hochwertige, lichtstarke Festbrennweiten wegen der erweiterten Möglichkeiten beim Fotografieren mit wenig Licht und der Gestaltung mit geringer Schärfentiefe interessant.

www.novoflex.de

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.