Notebooksbilliger.de mit eigenen PCs

Notebooksbilliger.de führt Eigenmarke für PC-Systeme ein - Name gesucht

Der Online-Versandhändler "Notebooksbilliger.de" expandiert weiter. Nachdem man im Frühjahr das erste stationäre Ladengeschäft in München eröffnet hatte, plant das Unternehmen nun den Launch einer Eigenmarke für PC-Komplettsysteme.

© Archiv

Notebooksbilliger.de Logo

Der Online-Versandhändler ''Notebooksbilliger.de'' expandiert weiter. Nachdem man im Frühjahr das erste [int:article,123888]stationäre Ladengeschäft in München eröffnet[/int] hatte, plant das Unternehmen nun den Launch einer Eigenmarke für PC-Komplettsysteme.

Notebooksbilliger.de will gleichermaßen günstige Budget-Rechner wie Highend-Gaming-Systeme anbieten. Für den Anfang sind allerdings nur rund fünf bis zehn Konfiguration angedacht. Das Angebot soll erst in den folgenden Monaten kontinuierlich ausgebaut werden. Derzeit ist das Unternehmen auf der Suche nach einer griffigen Markenbezeichnung. An der Namnesfindung können sich Kunden und Community über Forum, den Blog und auch soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter aktiv beteiligen.

Die Systeme sollen "zunächst" ausschließlich im eigenen Online-Shop und im den Ladengeschäften verkauft werden. Noch nicht ganz klar ist, in welchem Umfang sich Notebooksbilliger.de in diesem schwierigen Markt engagieren will. So tut sich der größte Online-Händler Alternate etwa seit Jahren sehr schwer, die Eigenmarke Systea im Markt zu etablieren.

Derzeit verkauft Notebooksbilliger.de neben Marken-PCs wie Acer, Dell, HP und Apple konfigurierbare Komplettsyssteme des Unternehmens "Hardwaremania24.de". Diese dürfte die Eigenmarke dann komplett ersetzen.

© Archiv

Mehr zum Thema

Marktforscher

Analysen zum PC-Markt im dritten Quartal 2017 lassen auf einen PC-Markt hoffen, der sich langsam einpendelt. Notebooks sind in Europa beliebt.
Support-Ende für Creators Update

Einige Windows-10-Nutzer sehen die Aufforderung, auf das aktuelle April Update zu aktualisieren. Dahinter steckt das Support-Ende für PCs mit Creators…
Gaming-Grafikkarten

Der Release einer Geforce RTX 2060 bleibt ungewiss. Aktuell lässt Nvidia durchblicken, neben RTX 2080 (Ti) und 2070 weiterhin mit den Vorgängern zu…
Europa wächst, alle anderen schrumpfen

PC-Hersteller wie Dell, HP oder Lenovo haben in Q2/2019 laut Marktforschern mehr PC-Hardware verkauft. Das liege v.a. am Windows-10-Umstieg im…
Apple Computer

Der Mac Pro 2019 lässt sich seit Ende 2019 kaufen: zu Preisen ab 6.499 bis weit über 60.000 Euro. Mitte April kommen neue Füße für 349 und Rollen für…