Digitale Fotografie - Test & Praxis

NEC SpectraView Reference 241 - Für Farbsensible

Mit dem SpectraView Reference 241 bringt NEC das erste Modell einer neuen Monitor-Generation für die besonders farbsensible digitale Bildbearbeitung,

image.jpg

© Archiv

Mit dem SpectraView Reference 241 bringt NEC das erste Modell einer neuen Monitor-Generation für die besonders farbsensible digitale Bildbearbeitung, professionelle Mediengestaltung und den Einsatz im Print-Workflow auf den Markt.

Das hardwarekalibrierbare Wide-Format-LCD arbeitet auf 10 Bit P-IPS (Performance In-Plane Switching) Niveau und deckt damit 98 Prozent des AdobeRGB-Farbraums ab.

Zudem bietet es eine 3D LUT (Look up Table) für präzise Farbraumnachbildung und gewährleistet dank einer für jedes RGB-Signal programmierbaren 14 Bit LUT hervorragende Farbkontrolle und Gamma-Korrektur. Die NEC "Digital Uniformity Control (ColorComp)" und "Backlight Ageing Control" sollen darüber hinaus stabile Leistungswerte während der gesamten Lebensdauer sicherstellen.

Der NEC SpectraView Reference 241 ist ab sofort für 1780 Euro im Handel. NEC wird die neue Serie im Laufe dieses Jahres zudem um Modelle in 23, 27 sowie 30 Zoll erweitern.

www.nec.com

Mehr zum Thema

Xiaomi Air 13.3
Intel Kaby Lake, Fingerabdruckscanner und mehr

Gearbest hat das Xiaomi Air 13.3 im Angebot mit EU-Versand für 594,70 statt rund 750 Euro. Das Business-Ultrabook punktet mit starker Hardware.
pokemon go generation 4 teaser
Hinweise auf Release 2018

Nähern wir uns dem Release der 4. Generation in Pokémon GO? Niantic hat einen ersten Teaser für neue Pokémon aus der Sinooh-Region veröffentlicht.
zapdos tag event juli 2018
Legendärer Raid-Boss

Auf den Arktos-Tag folgt der Zapdos-Tag: Gelingt es am Wochenende die globalen Herausforderungen zum Pokémon GO Fest zu meistern, kehrt der legendäre…
Star Wars: The Last Jedi, Episode 8
Digitale Leih-Schnäppchen zum Prime Day

Von Blockbuster über Geheimtipp bis Klassiker: Amazon Video bietet bis 15. Juli eine große Film-Auswahl zum Sonderpreis an.
Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.
Über Webcam angeblich mitgefilmt

Cyberkriminelle erpressen Opfer mit vorgeblich peinlichen Webcam-Aufnahmen. Als Beweis enthält die Mail ein vom Adressaten verwendetes Passwort.