Abgespeckt

Mozilla zieht Manpower von Thunderbird ab

Heute Nachmittag wird Mitchell Baker, Vorsitzende der Mozilla Corporation bekanntgeben, dass sich Mozilla zum Teil aus der Entwicklung des Mailclients Thunderbird zurückziehen wird. Die Ressourcen sollen mehr in Firefox und das mobile Betriebssystem Firefox OS investiert werden.

News
Mozilla zieht Manpower von Thunderbird ab
Mozilla zieht Manpower von Thunderbird ab
© Mozilla

Thunderbird Managing Director Jb Piacintino hat mitgeteilt, dass man festgestellt habe, dass die Investition von weiteren Ressourcen  in Thunderbird nicht mehr mit den ehrgeizigen Zielen der Mozilla Corporation vereinbar sei. Hiermit sind vor allem die Web-Technologien und das mobile System Firefox OS gemeint.Mozilla will weiterhin für die Stabilität und Sicherheit von Thunderbird Sorge tragen. Immerhin hat der freie Mail-Client 20 Millionen Nutzer. Allerdings sollen die Entwickler, die Thunderbird derzeit bindet, an anderen Stellen eingesetzt werden und diese Arbeit zukünftig der Community übertragen werden.Bis September sollen nach einem Veröffentlichungs- und Steuerungsplan Strukturen geschaffen werden, die das Fortbestehen des Mail-Clients garantieren. Die Gespräche mit verschiedenen Organisationen und Personen sollen bereits heute beginnen.

9.7.2012 von Ferdinand Thommes

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Firefox

Suggested Tiles

Firefox wird Browser-History für Werbe-Anzeigen analysieren

Mozilla stellt das neue Werbe-Feature Suggested Tiles für Firefox vor. Der Browser wird künftig Anzeigen auf Basis der Browser-Historie anzeigen.

Skype

Schwerer Bug

Skype: Diese 8 Zeichen bringen den Messenger zum Absturz

Nutzer von Skype auf Windows, Android und iOS sollten sich vor einem schweren Bug in Acht nehmen. Eine Nachricht mit einer bestimmten Zeichenkette…

Threema Logo

Sichere Whatsapp-Alternative

Threema bis Sonntag für 99 Cent für iOS, Android und Windows…

Die sichere Whatsapp-Alternative Threema ist für kurze Zeit auf 99 Cent reduziert. Den Download gibt es für iOS, Android und Windows Phone.

Neue Snowden-Enthüllungen offenbaren eine deutsche Beteiligung.

Nutzerdaten in Gefahr

VPN-Tools - Sicherheitslücke wegen IPv6-Umstellung

VPN-Tools haben Sicherheitslücken. Nutzerdaten können offengelegt werden. Schuld sind neben den Entwicklern die Provider und Betriebssystemhersteller.

Firefox

Notfall-Patch jetzt installieren

Firefox 39.0.3 - Update behebt schwere Sicherheitslücke

Installieren Sie jetzt das Firefox-Update 39.0.3! Cyberkriminelle nutzen eine Sicherheitslücke aktiv aus, um gespeicherte Daten zu stehlen.