Wirtschaft

Microsoft schreibt rote Zahlen

In den klassischen Bereichen Windows und Office lief das Geschäft von Microsoft gut, doch die Verluste im Online-Bereich drücken das Gesamtergebnis des letzten Quartals in den roten Bereich.

News
VG Wort Pixel
Microsofts neues Logo
Microsofts neues Logo
© microsoft

Wie berichtet, muss Microsoft fast den gesamten Kaufpreis der 2007 erworbenen Firma für Online-Werbung  Aquantive abschreiben - satte 6,2 Milliarden US-Dollar. Das entspricht dem gesamten Gewinn des letzten Quartals. Zweiter "dicker Brocken" sind noch nicht verbuchte Umsätze aus dem Windows-Upgrade-Programm in Höhe von 540 Millionen US-Dollar.

Unterm Strich ergibt das einen Verlust von von 492 Millionen US-Dollar, im selben Quartal des Vorjahres waren es noch 5,87 Milliarden US-Dollar Gewinn.

Steve Ballmer konzentrierte sich bei der Präsentation des Geschäftsergebnisses denn auch auf den Umsatz, der sei auf Rekordhöhe gestiegen: von 17,37 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 18,06 Milliarden US-Dollar.

Der Umsatz mit Windows 7 ging um 13 Prozent auf 4,15 Milliarden US-Dollar zurück, Hier dürfte eine Rolle spielen, dass die Kunden schon auf den Nachfolger Windows 8 warten. Die Business-Sparte mit den Office-Paketen hingegen  wuchs um 7 Prozent auf einen Quartalsumsatz von 6,3 Milliarden US-Dollar. Die Software ist laut Microsoft auf über einer Milliarde Rechner installiert.

Auch im Servergeschäft wuchs der Umsatz um 13 Prozent auf 5,1 Milliarden US-Dollar. Die Sparte "Unterhaltung und Geräte" verzeichnete trotz der Skype-Übernahme einen operativen Verlust von 263 Millionen US-Dollar.

Da Microsoft bisher nur im zweiten Quartal rote Zahlen schrieb, betrug der Gewinn im gesamten Geschäftsjahr immer noch drei Viertel vom Vorjahresgewinn oder 16,98 Milliarden US-Dollar.

Steve Ballmer erwartet ein "aufregendes Geschäftsjahr" mit der Einführung der neuen Versionen von Windows, Windows Server, Windows Phone 8 und Microsoft Office.

20.7.2012 von Beate Rother

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Commtouch schluckt eleven.

Aufgekauft

Commtouch übernimmt eleven

Das Berliner Sicherheitsunternehmen eleven ist durch den Mitbewerber Commtouch übernommen worden. Es soll jedoch als eigenständiges Unternehmen mit…

Moderatorin Birte Karalus stellt das Programm des Tages vor. Hier mit Horst Kohl (Microsoft), Britta Gerbracht (Nokia), Christiane Kampling (Dell) und Mit-Initiator Christian Rätsch (Telekom).

Antrieb Mittelstand

Hannover und Dresden auf dem Weg ins Online-Zeitalter

Im Juni war die Initiative ANTRIEB MITTELSTAND gleich in zwei Städten unterwegs - und hat das digitale Zeitalter in Hannover und Dresden erlebbar…

Darmstadt auf dem Weg ins Online-Zeitalter

Fit fürs Online-Zeitalter

"Antrieb Mittelstand" zu Gast in Darmstadt

Die Initiative ANTRIEB MITTELSTAND hat in Darmstadt das digitale Zeitalter erlebbar gemacht.

Nintendo kündigt ein Pokemon-Spiel für das iPad an.

Und dann kam Mario …

Pokémon GO schlägt PS4: Nintendos Marktwert überholt Sony

Der Aktienwert von Nintendo stieg seit dem Release von Pokémon GO um über 100 Prozent. Der Marktwert überflügelt nun sogar den von Sony.

SSD Aufmacher

Spätestens 2017 zuschlagen

SSD-Preise: Speichermangel sorgt für deutlich höhere Kosten

Flash-Speicher sind hochgefragt, die Produktion kommt nicht hinterher. Als Folge sollen die Preise vor allem von SSDs bis Ende 2017 deutlich steigen,…