Flug MH 17

Informationsmanipulation auf Wikipedia und viele offene Fragen

Der Absturz der Boeing 777 der Malaysia Airlines (MH 17) in der Ostukraine lässt Fragen offen. Die russische Regierung soll Wikipedia-Einträge manipulieren.

News
VG Wort Pixel
Absturz von MH 17: Russland soll Wikipedia-Eintrag manipulieren.
Absturz von MH 17: Russland soll Wikipedia-Eintrag manipulieren.
© Wikipedia, creative-commons, Geordie Bosanko and Cmglee, translated by Timk70

Nur wenige Fakten rund um den Absturz der Boeing 777 der Malaysia Airlines (MH 17) können als gesichert gelten. Im wesentlichen sind dies die Opfer, die zu beklagen sind, die Flugroute und dass der Absturzort von Separatisten kontrolliert wird. Schon die Frage, ob es sich tatsächlich um einen Abschuss durch eine Flugabwehrrakete vom Boden aus oder eine andere Ursache handelt und vor allem die Frage, welche der Konfliktparteien verantwortlich ist, sorgt für Streit.

So machte beispielsweise Wikipedia zunächst Terroristen verantwortlich, die russisches Militärgerät eingesetzt haben sollen. Später war zu lesen, dass ukrainische Soldaten verantwortlich sein sollen. Die Änderungen waren anscheinend von IPs aus erfolgt, die russischen Regierungsstellen zugeordnet wurden. Dies will der "Twitter-Bot RuGovEdits" herausbekommen haben. Zur Zeit spricht die deutsche Wikipedia davon, dass als "Unfallursache der Abschuss durch eine Rakete vermutet" wird und betont, dass eine Unfalluntersuchung noch aussteht.

Lesetipp: Wikipedia erneuert Regeln für PR-Texter

Zur Zeit wird der ostukrainische Luftraum nicht mehr von den Fluggesellschaften genutzt, er ist gesperrt. Dies kann beispielsweise via Real-Time-Anzeige aller zivilen Luftbewegungen über das Portal Flightradar24 nachvollzogen werden. Allerdings wird die naheliegende Frage kaum gestellt, warum diese gefährliche Flugroute überhaupt genutzt wurde.

Lesetipp: "Pornos" auf Wikipedia sorgen für Ärger

Immerhin war bekannt, dass etwa 48 Stunden vor dem Abschuss der Passagiermaschine ein ebenfalls hoch fliegender ukrainischer Militärtransporter abgeschossen worden war. Auch die Lufthansa - die heute betont, aus Sicherheitsgründen die Route nicht mehr zu nutzen - flog noch knapp 10 Minuten vor dem Unglück mit einem Airbus 330 nur wenige Kilometer südlich von MH 17.

21.7.2014 von Joachim Drescher

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Wikipedia - Recht auf Vergessen

Google-Ergebnisse löschen

Wikipedia-Link vom "Recht auf Vergessen" betroffen

Google muss Suchergebnisse entfernen, wenn sich jemand beschwert. Nach dem Urteil des EuGH zum "Recht auf Vergessen" betrifft dies nun erstmals…

Social Networks

Berufsunfähig oder nicht?

Facebook wird Versicherungsbetrügern zum Verhängnis

Facebook darf Nutzerdaten nach gerichtlicher Anordnung nicht zurückhalten. Das ist einem Teil von rund 400 Sozialbetrügern zum Verhängnis geworden.

Screenshot: netzpolitik.org

Netzpolitik.org & Landesverrat?

Kommentar - Verfassungsschutz macht Blogger stark

Der Verfassungsschutz wirft dem Blog Netzpolitik.org Landesverrat vor. Ein Kommentar dazu von unserem Redakteur Wolf Hosbach.

Screenshot: netzpolitik.org

Nach netzpolitik.org-Affäre

Generalbundesanwalt Range nach Landesverrats-Vorwürfen…

Nach den Ermittlungen gegen den Blog netzpolitik.org wegen Landesverrats gibt es erste Konsequenzen aus der Affäre: Generalbundesanwalt Harald Range…

Firefox

Notfall-Patch jetzt installieren

Firefox 39.0.3 - Update behebt schwere Sicherheitslücke

Installieren Sie jetzt das Firefox-Update 39.0.3! Cyberkriminelle nutzen eine Sicherheitslücke aktiv aus, um gespeicherte Daten zu stehlen.