Surround-Kino

Mehrkanal-AV-Vorverstärker und -Endstufe von Marantz

Marantz geht in die Vollen: Zum neuen Jahr werden zwei hochwertige Surround-Komponenten die Heimkinowelt verschönern. Der AV-Vorverstärker AV 8801 für 11.2 Kanäle sowie die 7-Kanal-Endstufe MM 8077 geben ihr Debüt.

News
VG Wort Pixel
Marantz AV 8801
Marantz AV 8801
© Marantz

Zwei Boliden lassen aufhorchen. Im 11.2-Vorverstärker AV 8801 stecken Technologien, die auch in der Referenzserie von Marantz integriert sind. Der Hersteller hebt das leistungsstarke Netzteil mit massivem Ringkern-Transformator hervor, die spezielle HDAM- und Stromgegenkopplungs-Technologie sowie das kupferbeschichtete Chassis. Weniger bewährt, dafür aber brandneu sind wichtige Techniken, die derzeit ins Heimkino sowie in Audioanlagen Einzug halten. Dazu gehören 4K-Videoverarbeitung für Filme in Ultra High Definition, Pass-Through für 3D-Kost, Gapless-Wiedergabe oder AirPlay-Fertigkeit. Letzteres sorgt für die Vernetzung mit mobilen Apple-Musikspielern oder dem Computer.

Drei HDMI-Ausgänge sollen zudem Varianten für die Audio- und Videoausgabe in einem oder mehreren Räume (Multiroom) ermöglichen. Weitere Netzwerkqualitäten liegen in der möglichen Nutzung des Online-Musikdienstes Spotify sowie tausender Radiosender. Auch ein Netzwerkserver (NAS) darf problemlos andocken. Die Bedienung wird durch Apps für Android- und iOS-Handys oder -Tablets vereinfacht. Der AV8801 ist zudem das erste Produkt von Marantz, das die MultEQ XT32-Technologie zur Raumakustikkorrektur sowie die Sub EQ HT-Verarbeitung von Audyssey nutzt, die bei Einsatz zweier Subwoofer optimierend auf die Akustik wirken soll.

Kaufberatung: AV-Vor-End-Kombis im Test

Die 7-Kanal-Endstufe MM 8077 ist laut Pressemitteilung als passender Hardware-Partner zum AV 8801 konzipiert und weist ebenfalls viele Eigenschaften der Referenzserie von Marantz auf. Ziel ist eine satte und detailreiche Klangwiedergabe beim Musikhören oder während Filmvorführungen. Flexibilität beim Aufbau des AV-Systems will Marantz ebenfalls bieten. Daher kann bei jedem Kanal zwischen symmetrischen (XLR) und Cinch-Eingängen (RCA) gewählt werden.

Im Design gliedern sich die Boliden nahtlos in bestehende Marantz-Anlagen ein. Wie alle Premium-Komponenten des Unternehmens fallen beide Produkte durch eine Frontblende aus Aluminium auf, dem traditionellen Marantz Stern sowie durch das beleuchtete "Bullaugen"-Display.

Der AV8801 und der MM8077 sind ab Ende Januar 2013 in Mattschwarz im Fachhandel erhältlich. Sie kosten 3.300 und 2.000 Euro.

Die Kernspezifikationen im Überblick

11.2-Kanal-AV-Vorverstärker AV8801 (UVP: 3.300 Euro):

Mehrkanal-Endstufe MM8077 (UVP: 2000 Euro):

Marantz AV 8801
Der AV 8801 ist ein 11.2-Vorverstärker.
© Marantz
Marantz MM 8077
Die Endstufe MM 8077 hat auf der Frontseite das typische "Bullaugen"-Display.
© Marantz
Marantz MM 8077
Bei jedem Kanal der Endstufe kann zwischen XLR- und RCA-EIngängen gewählt werden.
© Marantz

20.12.2012 von Volker Straßburg

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Denon AVR-X 2000

X-Modelle

Neue AV-Receiver-Serie von Denon

Denon bringt ab Ende April drei neue Heimkino-Receiver für Einsteiger und Fortgeschrittene in den Handel. Sie unterscheiden sich vor allem durch 5.1-…

Onkyo,Receiver,Musikversorgung, TX-NR929

Surround-Receiver

Onkyo stellt AV-Receiver für Preisbewusste vor

Ins mittlere Preissegment sortiert Onkyo die 9.2- und 7.2-AV-Receiver TX-NR 929 und 828 ein. Sie punkten nicht nur mit Mehrkanal-Sound, sondern auch…

Yamaha, AV-Receiver, Yamaha Aventage RX-A1030

IFA 2013

Yamaha stellt neue Aventage AV-Receiver vor

Yamaha verspricht mit den neuen Aventage AV-Receivern das ultimative Surround-Sound-Erlebnis für das digitale Zuhause.

AV-Receiver

Vergleichstest

Fünf AV-Receiver im Test

Günstige AV-Receiver bieten für wenige 100 Euro schon Streaming, App-Steuerung und jede Menge Kanäle. Da versucht sich die Klasse um 1.500 Euro durch…

Onkyo AV-Receiver

Heimkino

Onkyo stellt 4K-AV-Receiver NR535 und NR636 vor

Onkyo hat die neuen Netzwerk-AV-Receiver TX-NR535 und TX-NR636 vorgestellt. Sie bieten Ultra-HD-Video mit 60 Bildern pro Sekunde und HiRes-Audio.