Neuer PC und Laptops

Medion Akoya S15447, E15302 und P66089: Lohnen sich die Aldi-Schnäppchen?

Bei Aldi gibt's ab 27. August mit dem Medion Akoya P66089 einen Gaming-PC und mit S15447 und E15302 zwei Laptops mit aktuellen CPUs. Lohnen sich die Angebote?

© Screenshot / Aldi Nord

Wir schauen auf aktuelle Aldi-Angebote für einen PC und Notebooks.

Ende August ist bei Aldi wieder ein interessantes Technikangebot verfügbar. Neben Smartphones, Tablets und Kopfhörern, über die connect.de berichtet, warten PCs, Laptops, Fernseher und weitere Geräte, die wir nach Möglichkeit einem kurzen Schnäppchen-Check unterziehen. In dieser Meldung schauen wir uns den Gaming-tauglichen PC Medion Akoya P66089 unter 700 Euro und die zwei Laptops Medion Akoya S15447 und Medion Akoya E15302 im mittleren Preisrahmen mit jeweils aktuellen CPUs von Intel und AMD an.

Zur Verfügbarkeit: Aldi Nord bietet die drei Rechner ab dem 27. August in teilnehmenden Filialen und im Online-Shop an. Bei Aldi Süd kommt nur der Medion Akoya E15302 in die Läden. Der S15447 ist nur online verfügbar. Das gilt auch für den Gaming-PC, der bei Aldi Süd mit einem anderen Namen aber weitgehend den gleichen Daten verkauft wird. Für die Online-Angebote von Aldi Süd gilt als Verkaufsstart der genannte Termin in den Filialen. Generell gilt natürlich, dass die Angebote gültig sind, solange der Vorrat reicht.

Medion Akoya P66089 / Medion Akoya S71

Beide Aldi-Ketten haben bald einen Performance-PC im Angebot. Aldi Nord bewirbt ihn als Medion Akoya P66089, Aldi Süd hat ihn auf der Webseite als Medion Akoya S71 gelistet. Es handelt sich um den exakt gleichen Rechner im selben Gehäuse (mit wechselbaren Front-Folien) mit den gleichen Specs. Der Preis unterscheidet sich um genau drei Cent. Die Specs legen eine gute Mittelklasse-Leistung für 1080p-Gamer nahe, die in mittleren bis hohen Details weitgehend ruckelfrei spielen wollen.

Es warten ein Intel Core i5-10400, 8 GB RAM, eine 512 GB SSD und eine Geforce 1650. Beachten müssen Sie bei der Grafikkarte, dass es sich um die erste Variante der aktuellen Einsteiger-GPU ohne „Super“-Zusatz handelt. Sie ist langsamer als die Variante mit Super-Zusatz. Bei 4 GB VRAM sollten Sie sich bewusst machen, bei höheren Details und im Zusammenspiel mit Grafik-Mods nicht allzu große Leistungsreserven zu haben. Für den durchschnittlichen Gamer mit Vorlieben für beliebte Online-Titel reicht es aber.

Ein wenig sparen lässt sich beim PC-Selbstbau. Optimierungspotenzial hätten Sie, indem Sie auf AMD setzen. Ein Ryzen 5 3600 mit beispielsweise einer Radeon RX 580 gäbe Ihnen mehr Luft. Allerdings müssten Sie dann eventuell Abstriche an anderen Stellen machen. Wer ein vergleichbares System von der Stange sucht, kann mit Geduld und Glück in Shops günstigere Angebote finden. Preis-Leistungstechnisch steht der Medion-PC aber insgesamt gut da.

Medion Akoya S15447 und Medion Akoya E15302

Der Medion Akoya S15447 (Aldi Nord, Süd) bietet ein 15,6-Zoll-Display (Full-HD, IPS), einen Intel Core i7-10510, 16 GB RAM, eine 512 GB SSD, Kartenleser und eine Akkulaufzeit von bis zu 6,5 Stunden. Der Preis von 775,03 Euro ist gut. Zielgruppe ist der anspruchsvollere Business-Einsatz, bei dem auch das Alu-Gehäuse gefällt. Geht es Ihnen um genau die gleichen Specs, zahlen Sie bei aktuellen Angeboten laut Preisvergleichen mehr, verzichten dann aber teilweise auf Windows, ein Alu-Gehäuse und mehr. Günstiger und sogar mit einem komfortableren Formfaktor versehen wäre nur dieses Lenovo ThinkPad E14. Das kostet bei kleineren und unbekannteren Anbietern gut ein Zehntel weniger als der Medion. Eilige Notebook-Käufer mit knappem Budget könnten einen Blick riskieren. Ansonsten hat Aldi kein schlechtes Angebot.

Der Medion Akoya E15302 wurde im Februar bereits für 100 Euro weniger verkauft, dafür aber nur mit halb so viel RAM. Die Eckdaten des Notebooks in aktueller Form für 599 Euro (Aldi Nord, Süd): 15,6-Zoll-Display (Full-HD, IPS), Ryzen 5 3500U, 16 GB RAM, 512 GB SSD, 8 Stunden Akkulaufzeit und ein Alu-Design. Machen wir uns auf die Suche nach den gleichen Specs lässt sich auf Preisvergleichen kein deutlich günstigeres Angebot finden, das vergleichbar wäre.

Fazit:

Sagen Ihnen die Specs exakt zu, hat Aldi keine schlechten Angebote. Mit variierenden Anforderungen könnten Sie sparen, beispielsweise für stärkere Einzelkomponenten an anderer Stelle. Der Durchschnittsnutzer braucht in der Regel keinen Intel Core i7. Wollen Sie nicht spielen, braucht es keine dedizierte Grafikkarte. Wer für sich das optimale System sucht, könnte sich an unserem bereits verlinkten Ratgeber zum PC-Selbstbau orientieren.

Bei Laptops ist es etwas komplexer. Machen Sie sich Gedanken um die optimale Größe, das Gewicht und die gewünschte Display-Technik. Anschließend könnten Sie die zuvor von Ihnen definierte Leistungsklasse in Laptop-Angeboten filtern lassen.

Aldi: Weitere Technik-Angebote in den nächsten Tagen

Neben den Laptops und dem PC hat Aldi in nächster Zeit noch einige weitere Technik-Angebote auf Lager. Darunter auch die Folgenden:

Displaytechnologie

Beim Notebook-Kauf haben Sie meist die Wahl zwischen IPS- oder TN-Panel. Wir zeigen, wofür sich die Panels am besten eignen und erklären die…

Mehr zum Thema

HP Pavilion Gaming PC und HP 25x

Via „Aldi liefert“ bekommen Sie bei Aldi Süd den HP Pavilion Gaming PC für 999 und den Monitor HP 25X mit FreeSync für 219 Euro. Lohnen sich die…
Aldi-Notebook

Für 549 Euro gibt es das Notebook Medion Akoya S6446 ab dem 29. August bei Aldi Nord. Im Schnäppchen-Check schauen wir, ob sich der Laptop lohnt.
Ab 27. Februar

Aldi hat ab 27. Februar mit dem HP Deskjet 2620 einen WLAN-Multifunktionsdrucker (Drucker, Scanner, Kopierer) für 45 Euro im Angebot. Lohnt sich der…
Ab 26.03.2020

Aldi Nord und Süd haben mit dem Medion Akoya E62009 bald einen neuen PC im Angebot. Was bekommen Sie für 499 Euro? Lohnt sich das Geld?
Medion Life X15515 (MD 31505)

Bei Aldi Süd und Aldi Nord gibt es ab 25. Juni einen 55-Zoll-TV mit 4K und Dolby Vision für 299 Euro im Angebot. Alle Details zum Medion Life X15515.