Ab 26. September

Medion Akoya E4272: Lohnt sich das 350-Euro-Notebook bei Aldi?

Aldi Süd hat ab 26. September den Medion Akoya E4272 für 349 Euro im Angebot. Ob sich der Laptop lohnt, erfahren Sie in unserem Schnäppchen-Check.

© Aldi Süd

Der Medion Akoya E4272 ist nicht unbedingt besonders günstig.

Für 349 Euro gibt es bei Aldi Süd ab dem 26. September 2019 den Medion Akoya E4272. Es handelt sich um einen 14-Zoll-Laptop, dessen Full-HD-IPS-Touchscreen sich komplett umklappen und anschließend wie ein Tablet bedienen lässt.

Die Hardware ist auf sehr einfachem Niveau, verbirgt sich aber immerhin in einem schlanken Alu-Gehäuse (knapp 1,7 Kilogramm bei 33,1 x 1,85 x 22,9 Zentimetern Abmessungen).

Enthalten sind Windows 10 Home (S-Modus) und eine „Office 365 Personal“-Jahreslizenz. Wir schauen in diesem Artikel auf die Specs, bewerten den Preis und zeigen gegebenenfalls attraktivere Konkurrenzprodukte.

Was kann der Medion Akoya E4272?

Der Medion Akoya E4272 läuft mit einem Intel Pentium Silver N5000, bietet nur 4 GB RAM und einen erweiterbaren 64-GB-Flash-Speicher. Ein Mikro-SD-Kartenleser ist vorhanden, genau wie eine Webcam und ein Mikrofon.

Kommuniziert wird per WLAN-AC und Bluetooth 5.0. Drei USB-Anschlüsse (2x USB 3.1 Type C, 1x USB 2.0), Audiokombi- sowie Netzanschluss komplettieren das Bild.

Infos zur Akkugröße und der Laufzeit fehlen. Wie ein einfaches Tablet nutzen Sie das Gerät vorrangig für leichte Aufgaben. Eine große Excel-Tabelle kann dann schon einmal den RAM auffressen. Youtube, Social Media und Co. müssen reichen. Dazu ist ein aktuelles Windows 10 auf einem eMMC-Speicher bei der sonst gegebenen Hardware eher eine Qual denn ein Genuss.

Lohnt sich der Medion Akoya E4272?

Für Office können wir etwa 50 Euro abziehen. Rund 300 Euro für ein Gerät dieser Leistungsklasse sind immer noch recht teuer. Der Preis kommt durch das Quasi-Convertible-Feature – also u.a. den Touchscreen – und das Aluminium-Gehäuse zustande. Wer beides haben möchte, muss den Mehrpreis akzeptieren. Eine günstigere Alternative gibt es nur mit angepassten Features.

Medion Akoya E4272: Bessere Alternativen

Wer verzichten kann, findet schon Geräte ab 250 Euro, die leistungstechnisch dem Medion Akoya E4272 entsprechen. Zu nennen ist etwa der Medion Akoya E4253 bei Notebooksbilliger, der von 369 Euro heruntergesetzt wurde. Office 365 Personal für ein Jahr ist auch dabei.

Alternativen mit besserer Hardware

Wer nicht beim Budget kürzen muss, sollte sich stärkere Geräte anschauen. Wer dazu vor 15,6- statt einem 14-Zoll-Display nicht zurückschreckt und auch beim Design Abstriche akzeptiert, bekommt für 369 Euro den Acer Aspire 3. Der kommt mit 8 GB RAM und einer 128-GB-SSD statt eMMC-Flash-Speicher, ist dafür aber deutlich klobiger. Die Einzelplatzlizenz für Office fehlt allerdings.

Einen deutlich  besseren Prozessor (Intel Core i3-8130U) mit dazu ebenso 8 GB RAM und 128 GB-SSD gibt es für 369 Euro bei Cyberport: das Lenovo IdeaPad 330S, auch wenn Sie noch Windows 10 kaufen müssen. Wem das und kostenlose Office-Alternativen nichts ausmachen, erhält ein insgesamt besseres Angebot als das eingangs erwähnte Medion-Notebook - im ebenso schlanken 14-Zoll-Format mit bis zu 7 Stunden Akkulaufzeit.

Mehr zum Thema

Aldi-Notebook

Für 549 Euro gibt es das Notebook Medion Akoya S6446 ab dem 29. August bei Aldi Nord. Im Schnäppchen-Check schauen wir, ob sich der Laptop lohnt.
Aldi-Angebote ab 24. Oktober

Ab dem 24. Oktober hat Aldi (Nord und Süd) den PC Medion Akoya P56005 im Angebot. Aldi Süd kommt dazu mit dem Notebook S6446: der Schnäppchen-Check.
Kamera im Angebot

Aldi Süd bietet vor Weihnachten eine digitale Kompaktkamera an. Wer ungern mit dem Smartphone fotografiert, sollte einen Blick riskieren.
Ab 27. Februar

Aldi hat ab 27.02. den Medion Akoya E15302 im Angebot. Für 499 Euro gibt es einen Aldi-Laptop mit Ryzen 5 3500U, 8GB RAM, 512GB SSD und mehr. Lohnt…
Ab 27. Februar

Aldi hat ab 27. Februar mit dem HP Deskjet 2620 einen WLAN-Multifunktionsdrucker (Drucker, Scanner, Kopierer) für 45 Euro im Angebot. Lohnt sich der…