Merian im Google-Doodle

Erinnerung an Maria Sibylla Merian zum 366. Geburtstag

An die Künstlerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian erinnert das heutige Google-Doodle. Der 2. April 2013 ist ihr 366. Geburtstag. Die Dame ist vom 500-Mark-Schein bekannt.

News
Maria Sibylla Merian ist das Google-Doodle vom 02.04.2013.
Maria Sibylla Merian ist das Google-Doodle vom 02.04.2013.
© Screenshot: WEKA, google.de

Die heute durch ein Google-Doodle geehrte Maria Sibylla Merian wurde 1647 in Frankfurt am Main geboren und starb 1717 in Amsterdam. Das Malen konnte sie in ihrer Familie von ihrem Stiefvater, dem Maler Jacob Marrel, lernen. Dieser war ein Schüler des Stilllebenmalers Georg Flegel. So konnte Maria Sibylla Merian schon mit elf Jahren Kupferstiche herstellen und übertraf in dieser Technik bald ihren Lehrer und entwickelte einen persönlichen Malstil.

Maria Sibylla Merian ist nicht nur für ihr künstlerisches Werk bekannt. Sie gilt außerdem als eine Wegbereiterin der beobachtenden Insektenkunde. Auf einer 1699 unternommenen zweijährigen Südamerika-Reise erforschte sie die Metamorphose der Schmetterlinge und stellte sie in ihren faszinierenden, äußerst detailreichen und ästhetisch ansprechenden Bildern da.

Nach der Rückkehr veröffentlichte sie 1705 ihr bekanntestes Werk, das "Metamorphosis Insectorum Surinamensium". Gerade ihre  Beobachtungen und exakten Darstellungen zur Metamorphose der Schmetterlinge spielen noch heute eine große Rolle in der Insektenkunde (Entomologie).

Die Naturforscherin und Künstlerin schrieb über sich selber: "Ich habe mich von Jugend an mit der Erforschung der Insekten beschäftigt. Zunächst begann ich mit Seidenraupen in meiner Geburtsstadt Frankfurt am Main. Danach stellte ich fest, dass sich aus anderen Raupenarten viel schönere Tag- und Eulenfalter entwickelten als aus Seidenraupen. Das veranlasste mich, alle Raupenarten zu sammeln, die ich finden konnte, um ihre Verwandlung zu beobachten."

2.4.2013 von Joachim Drescher

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Angriff via Chrome-Addon

Webpage Screenshot löschen

Chrome-Erweiterung spioniert Nutzer aus

Wer die Chrome-Erweiterung Webpage Screenshot nutzt, sollte das Addon sofort löschen. Das Tool zum Abfotografieren von Webseiten spioniert Nutzer aus.

google, chrome, browser, internet, web

Push, Sicherheits-Patches & Co.

Chrome 42 steht zum Download bereit

Google hat Chrome 42 veröffentlicht, das Update steht zum Download bereit. Alle Neuerungen finden Sie bei uns.

Barbapapa als Google Doodle

Barbapapa

Google Doodle feiert 45 Jahre Barbapapa - Tipps für deutsche…

Seit 45 Jahren erfreut Barbapapa Kinder und Erwachsene. Google feiert den Geburtstag der Kinderbuch- und Zeichentrick-Serie mit einem Google Doodle.

Gema vs Youtube - Sperrtafel

Streit um Gebühren - Sperre von Musikvideos

Gema vs. Youtube: Google gewinnt vor Gericht

Etappensieg für Google: Im Rechtsstreit um Gema-Gebühren für Youtube-Videos hat das Landgericht München eine Klage der Verwertungsgesellschaft…

Symbolbild: Sicherheit

PDF-Cloaking und Backlinks

Vorsicht vor manipulierten PDF-Dateien in…

Wer Google nutzt, sieht häufig direkte Links zu PDF-Dateien. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, vermehrt befindet sich dahinter versteckter Schadcode.