Digitale Fotografie - Test & Praxis
Stative

Mantona - Carbon und Titan

Unter dem Namen Mantona betritt ein Neueisteiger die Fotobühne und will mit edlen Materialien punkten. Bei Mantona "Titanium Carbon I" werden die metallischen Teile des Stativs mit einer Titanbeschichtung überzogen.

© Archiv

Das soll zum für beständige und kratzfeste Oberfläche sowie ein nobles Erscheinungsbild sorgen. Die so entstehenden goldfarbenen Clips signalisieren zumindest deutlich Exklusivität.

Die Kombination mit den Beinen aus dem Leichtgewichtmaterial Carbon ist für ein relativ geringes Eigengewicht von circa einem Kilo verantwortlich. Die Beine lassen sich um 180 Grad spreizen - eine Besonderheit unter den Stativen. Damit eignet sich der Neuling nicht nur für Makroaufnahmen sondern verbessert den Einsatz in extremen Schräglagen.

Ein Bein kann der Fotograf zudem abschrauben und als Einbeinstativ verwenden. Für den Transport lassen sich die Mittelsäule inklusive Kugelkopf zwischen die Stativbeine schieben, was das Stativ kompakt macht.

Das Mantona-Stativ "Titanium Carbon I" liefert der deutsche Vertrieb ab Anfang Dezember unter www.photo-solution.de für 250 Euro aus.

 www.mantona.net

© Archiv

© Archiv

Mehr zum Thema

Steadycam-Stativ-System

Das Stabilly Schwebestativ wird mit Crowdfunding-Unterstützung für den Amateurbereich entwickelt und soll für wenig Geld schwebende Aufnahmen…
Action-Cam-Halterungen

Joby erweitert seine Gorilla-Tripods-Produktreihe um drei weitere Halterungen für Action-Cams.
Stativ

Fünf unterschiedliche Stative in einem vereinen - so lautet der Anspruch von Mantona beim Kamerastativ Laurum 501.
Zubehör

Wenn Smartphone-Panoramas gut aussehen sollen, muss man sehr gleichmäßig die Kamera führen. Dabei hilft der Callstel-Smartphone-Ständer.
Stative

Cullman legt seine Einsteiger-Stativserie neu auf und bringt mit der Nanomax 4er Serie insgesamt sieben Modellvarianten.