Digitale Fotografie - Test & Praxis
Video-Software

Magix Video Pro X3 - Mittelklasse-Videoschnitt mit Profiambitionen

Magix möchte mit der neuen Version der Videoschnittsoftware Video Pro X3 verstärkt professionelle und engagierte Anwender ansprechen und hat dafür über 80 neue Funktionen integriert.

© magix

Zudem soll es auch bei Video Pro X3 eine deutliche Leistungssteigerung geben - satte 90 Prozent verspricht der Hersteller.

Um dem Profianspuch gerecht zu werden, unterstützt die Software nun mehr Pro-Formate. Explizit nennt Magix AVC-Intra, DVCPRO, NXCAM und XDCAM. Für AVCHD gibt es eine SmartRendering-Funktion mit der nur veränderte Passagen berechnet werden müssen. Die Software beherrscht jetzt auch das bei der Video deluxe vermisste Rendern der Vorschau. Aus der kleinen Version kommt dagegen die 3D-Bearbeitung, die hier eine manuelle als auch vollautomatische Verschiebung der Parallaxen liefert. Damit kann man die 3D-Wirkung, also den räumlichen Effekte, beeinflussen und mittels Keyframes animieren.

Magix verspricht leichtere Bearbeitung über den optimierten intelligenten Mausmodus und die erweiterte Lückensuche die das Auffinden und Entfernen von Leerbereichen auf der Timeline erleichtert. Mit dem 4-Punkt-Schnitt kann der Cutter zudem Lücken füllen und dabei, falls der Insertclip zu kurz ist, auf ein automatisches Timestretching zurückgreifen. Video Pro X3 bietet Effektmasken, mit denen sich Bildbereiche auswählen und getrennt voneinander verändern lassen.

Das Programm ist ab sofort online verfügbar und ab Ende des Monats auch im Handel. Es kostet 400 Euro, wobei Magix auch hier ein Crossgrade bietet: Besitzer von Videoschnittsoftware, egal welcher Klasse und welches Herstellers, können bei Vorlage des Kaufbelegs bei Magix eine Video Pro X3-Version für 300 Euro erwerben.

Auch in der Amateurliga möchte Magix seinen Kundenkreis erweitern und geht Anwender anderer Videoschnittprogramme direkt an: Besitzer der Programme "Pinnacle Studio", "Corel/Ulead Video Studio" und "Adobe Premiere Elements" erhalten ab sofort einen Wechselrabatt beim Erwerb von Video deluxe 17 Plus von vierzig Euro, womit das Schnittprogramm dann 60 Euro kostet.

Um den Rabatt zu erhalten, muss man die alte Programm-CD oder -DVD des vorherigen Programms in den in der Video deluxe-Packung liegenden Freiumschlag legen und in den Briefkasten werfen. Für den Download der Crossgrade-Version steht auf der Produktseite eine Versandkarte zum Selbstausdrucken bereit. Die alte Software muss dann innerhalb von 60 Tagen abgeschickt werden - man hat also etwas Zeit für die Entscheidung ob man endgültig wechseln will. www.magix.com

© colorfoto

© colorfoto

Mehr zum Thema

Foto-Software

Die brandneue Software OilPaint lässt digitale Fotos wie Ölgemälde aussehen - behauptet Hersteller Akvis und verweist auf einen eigenen Algorithmus.
Fotodienste

Die neuen Fotobuch-Apps erlauben unter anderem die Bestellung von nahezu allen Produkten via App und versprechen Top-Vergrößerungen von…
Adobe Creative Cloud

Adobe spendiert Photoshop CC per Update neue Funktionen für den 3D-Druck sowie das verbesserte Werkzeug "Perspective Warp".
Software

Franzis bringt eine abgespeckte Version ihrer Software Silver projects für die Schwarz-Weiß-Foto-Umsetzung von Fotos.
Lightroom 5.6 - Neuerungen

Adobe hat seine RAW-Suite Lightrom auf Version 5.6 aktualisiert. Welche Neuerungen das Update mit sich bringt, lesen Sie hier.