Digitale Fotografie - Test & Praxis

Magix Foto Manager 9 - kostenfrei zur RAW-Verarbeitung

Magix hat seinen kostenfreien Foto Manager für Windows 7 modernisiert. Das Programm soll nun den kompletten Foto-Workflow übernehmen: Also nicht nur zur

image.jpg

© Archiv

Magix hat seinen kostenfreien Foto Manager für Windows 7 modernisiert. Das Programm soll nun den kompletten Foto-Workflow übernehmen: Also nicht nur zur Bildbetrachtung, sondern auch zur Optimierung, Archivierung und Präsentation dienen. Die neue Version bietet den Import von RAWs für über 200 Geräte und einen direkten Upload von Fotos zum Internetdienst Flickr. Außerdem gibt es eine Such-Funktion für ähnliche Motive und Dubletten sowie eine integrierte automatische Gesichtserkennung. Allerdings ist das detektieren der Gesichter auf fünf Personen begrenzt. Die Software bietet die wichtigsten Korrekturfunktionen, wie beispielsweise die Rote-Augen-Korrektur, automatische Nachbelichtung und Farbkorrektur. Zudem beherrscht der Foto Manager 9 das Erstellen einer Diashow mit Musik und Übergangseffekten. Das Programm steht ab sofort zum gratis Download bereit. http://www.magix.com/de/free-download/gratis-software/foto-manager/

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.