Fork

Litecoin Cash: Fork erfolgt, Handel gestartet, Wallet bald verfügbar

Der Litecoin Cash Fork ist erfolgt, die Börse Yobit startet den Handel. Dabei haben Anleger ihre LCC-Einheiten mangels Wallet noch gar nicht erhalten.

© litecoinca.sh

Litecoin Cash ist ein Fork zum Litecoin. Er ist umstritten, aber anscheinend echt. Dennoch raten wir zur Vorsicht

Der umstrittene Litecoin-Fork Litecoin Cash (LCC) ist zum 18. Februar erfolgt. Mit dem abgeschlossenen Block 1371111 gibt es zwei verschiedene Litecoin-Blockchains. Von Litecoin-Erfinder Charlie Lee zwar als Scam bezeichnet, scheinen die anonymen Macher hinter Litecoin Cash jedoch tatsächlich einen neuen Altcoin (alternative Kryptowährung) auf den Markt gebracht zu haben. Jeder, der einen Litecoin (LTC) besitzt, soll die zehnfache Menge an LCC erhalten. Beanspruchen sollen Nutzer diese mit Ihrem privaten Schlüssel, in der LCC-Wallet – diese ist jedoch zur Stunde noch nicht verfügbar und wird für den 19. Februar versprochen.

Schon bei den Bitcoin-Forks Bitcoin Cash (BCH, oft auch BCC) und Bitcoin Gold (BTG) konnten Kryptobörsen oder Dritthersteller von Wallets den sogenannten Airdrop für ihre Nutzer beanspruchen. Große Börsen wie beispielsweise Bittrex oder Binance haben entsprechende Einheiten einer neuen Währung mit Verzögerung freigegeben und das Guthaben ihren Nutzern überwiesen. Das gleiche scheint auch die russische Kryptobörse Yobit anzubieten – und zwar gleich zum Start. Dort wird ein Litecoin Cash am Vormittag für etwa 3 US-Dollar gehandelt. Eine Garantie, dass weitere Börsen folgen, gibt es leider nicht.

Wer Litecoin besitzt, muss laut der Webseite der Entwickler auf die Wallet warten, um LCC zu erhalten. Nach Eingabe des privaten Schlüssels (praktisch ein Einloggen) sollen die LCC-Einheiten zur Verfügung stehen. Sie sollten im Fall der Fälle jedoch nichts überstürzen. Als Voraussetzung für den Airdrop gilt, dass Sie zum Block 1371111 über den privaten Schlüssel Ihrer Litecoins verfügen. Sollte die Wallet einwandfrei laufen und am Ende nicht doch ein Scam dahinterstecken, können Sie Litecoin Cash auch zu einem späteren Zeitpunkt beanspruchen.

Litecoin Cash ist eine Weiterentwicklung des Litecoin, der wiederum eine Weiterentwicklung des Bitcoin ist. Litecoin Cash ist mit maximal 840 Millionen Einheiten auf die zehnfache Menge Litecoin begrenzt. Erhalten lässt es sich neben Kauf und Handel über Mining. Der zugrundeliegende Algorithmus SHA256 entspricht dem des Bitcoin. Es wären also ASIC-Miner notwendig. Die Blocktime entspricht dem Litecoin, die Mining-Difficulty soll sich jeden Block anstatt alle 3,5 Tage anpassen. Die Gebühren für Transaktionen sollen 90 Prozent niedriger ausfallen als bei Litecoin. Der Litecoin-Kurs zeigt sich zur Stunde noch weitgehend unbeeindruckt. Woran das liegen könnte, haben wir in der verlinkten News beschrieben.

Mehr zum Thema

Betrugsversuch mit Kryptowährung Bitcoin2x

Der Bitcoin Hard Fork Segwit2x fand am 28. Dezember statt. Doch nach aktuellen Erkenntnissen ist das Update offensichtlich ein Betrugsversuch.
Experten raten zu Hardware-Wallets

Die Sicherheitslücken Meltdown und Spectre verunsichern die Bitcoin-Community. Hardware-Wallets sollen vor den Attacken jedoch sicher sein.
Kryptowährungen

Der Bitcoin-Kurs schwächelt weiter. Aktuelle Gründe: Die Chefin des Internationalen Währungsfonds warnt vor Kryptowährungen und Google stoppt…
Kryptowährungen

Der Kurs des Bitcoin ist nach Wochen erstmals wieder über 8000 US-Dollar, Ethereum & Co. klettern mit. Nach dem Tief seit Jahresbeginn geht es spürbar…
Kyptowährungen

Der Bitcoin-Kurs kratzt seit dem Wochenende an der 9.000-Dollar-Marke. Währenddessen legen die Altcoins Bitcoin Cash und IOTA deutlich zu.