Digitale Fotografie - Test & Praxis

Linhof "Junge Fotografie 09" - Preisträger ermittelt

Unter den 468 Einsendungen aus 39 Ländern mit mehr als 3500 Fotografien ermittelte die hochkarätige Jury die Sieger des Linhof-Fotopreises für junge

image.jpg

© Archiv

Unter den 468 Einsendungen aus 39 Ländern mit mehr als 3500 Fotografien ermittelte die hochkarätige Jury die Sieger des Linhof-Fotopreises für junge Fotografie. Thema war "Human Cityscapes", auf deutsch: städtisches Umfeld. Der erste Preis geht an den 28-jährigen russischen Fotografen Alexander Gronsky für seine Serie über die Außenbezirke Moskaus. Für ihre Arbeit "Kolonia Megawatt" aus der polnischen Grenzstadt Bogatynia erhält das Team Philipp Diettrich und Matthias Keller von der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und Hochschule für Künste Bremen den zweiten Preis. Dritter Preisträger ist Harlan Erskine von der School of Visual Arts, New York mit seiner Serie "Imaginäre Kriege" über die Spiele seiner Kindheit in New York City. Der Linhof-Fotopreis soll künftig im 2-Jahres-Rhythmus ausgeschrieben werden.

Bild: Alexander Gronsky / The Edge, o.T. 1

www.linhof.de

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.