Digitale Fotografie - Test & Praxis

Linhof "Junge Fotografie 09" - Preisträger ermittelt

Unter den 468 Einsendungen aus 39 Ländern mit mehr als 3500 Fotografien ermittelte die hochkarätige Jury die Sieger des Linhof-Fotopreises für junge

image.jpg

© Archiv

Unter den 468 Einsendungen aus 39 Ländern mit mehr als 3500 Fotografien ermittelte die hochkarätige Jury die Sieger des Linhof-Fotopreises für junge Fotografie. Thema war "Human Cityscapes", auf deutsch: städtisches Umfeld. Der erste Preis geht an den 28-jährigen russischen Fotografen Alexander Gronsky für seine Serie über die Außenbezirke Moskaus. Für ihre Arbeit "Kolonia Megawatt" aus der polnischen Grenzstadt Bogatynia erhält das Team Philipp Diettrich und Matthias Keller von der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und Hochschule für Künste Bremen den zweiten Preis. Dritter Preisträger ist Harlan Erskine von der School of Visual Arts, New York mit seiner Serie "Imaginäre Kriege" über die Spiele seiner Kindheit in New York City. Der Linhof-Fotopreis soll künftig im 2-Jahres-Rhythmus ausgeschrieben werden.

Bild: Alexander Gronsky / The Edge, o.T. 1

www.linhof.de

Mehr zum Thema

Der Speedport W 504V sorgt für die Wende in einem Filesharing-Verfahren.
Tron Foundation

BitTorrent wurde verkauft. Die Tron Foundation zahlte angeblich 140 Millionen US-Dollar. Was könnte das Kryptowährungs-Startup mit BitTorrent…
Mann erschrocken vor Laptop
Mining-Trojaner

Der Android-Emulator Andy OS kommt nicht allein. Beim Herunterladen der Installationsdatei schleicht sich ein Krypto-Miner auf den Rechner.
Überrascht Playstation spielen
"The Best of PS4"

Über 20 PS4-Spiele gibt es bald unter dem Label PlayStation Hits für unter 20 Euro zu kaufen: The Last of Us, Uncharted 4, Need for Speed & Co. sind…
Mann gibt Geld aus
Games

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie viel Geld Sie insgesamt auf Steam ausgegeben haben? Eine neue Funktion findet es für Sie heraus.
Europa,IT-Netzwerk,Sicherheit
Umstrittene Netzpolitik der EU

Das europäische Urheberrecht soll reformiert werden. Nun haben EU-Abgeordnete eine Richtungsentscheidung zum Thema getroffen.