Rechtliche Hindernisse

WLAN-Haftung bremst Hotspot-Ausbau aus

Nach einer Umfrage des Netzwerkspezialisten Lancom sind WLAN-Hotspots beliebt. Allerdings bremsen rechtliche Fragen, vor allem Haftungsprobleme, den Ausbau aus.

News
Unterwegs WLAN haben ist beliebt, rechtliche Probleme verunsichern Nutzer.
Unterwegs WLAN haben ist beliebt, rechtliche Probleme verunsichern Nutzer.
© Lancom

Der Netzwerk-Gerätehersteller Lancom hat eine Umfrage zum Ausbau und zur Nutzung von WLAN-Netzen und Hotspots durchgeführt. 52 Prozent der 340 Befragten haben als Privatpersonen geantwortet, 48 Prozent waren Unternehmensvertreter. Die große Mehrheit der befragten - 90 Prozent - nutzen sehr gerne Hotspots, wenn sie denn verfügbar sind. Doch Deutschland hinkt in der Hotspot-Dichte hinter Ländern wie Frankreich und Lettland her. Von den Umfrageteilnehmern, die keine Hotspots nutzen, würden 60 Prozent einen solchen WLAN-Zugang nutzen, wenn er verfügbar wäre.

Lesetipp: Mehr Sicherheit an Hotspots

Zwischen der erwünschten und der tatsächlichen Erreichbarkeit von WLAN an öffentlichen Orten klaffen erhebliche Lücken, die sich wie folgt darstellen:

Als Hauptgrund für den mangelhaften WLAN-Ausbau macht Lancom die sogenannte Störerhaftung aus. Nach der Erhebung werden potenzielle Hotspot-Anbieter zu 59 Prozent von den Haftungsrisiken und 43 Prozent der Teilnehmer der Lancom-Umfrage zu WLAN-Hotspots (PDF) von Sicherheitsbedenken abgeschreckt.

6.5.2014 von Joachim Drescher

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Die Telekom will Stadien mit WLAN-Hotspots ausstatten

WLAN-Hotspot im Stadion

Telekom will Internetzugang in Fußballstadien vereinfachen

In der Leverkusener BayArena gibt es demnächst WLAN-Hotspots. Die Telekom verhandelt bereits mit dem FC Bayern für einen Internetzugang in der…

NFC und QR-Code

Mobile Datenübertragung

QR-Codes selber erstellen - So geht's

Wie Sie selbst QR-Codes erstellen und was genau hinter den schwarz-weißen Quadraten steckt, verraten wir Ihnen hier.

WLAN-Router können einfach geknackt werden.

WLAN-Sicherheitslücke

WPS-Passwort zahlreicher Router lässt sich einfach…

Ein Schweizer Sicherheitsspezialist zeigt, wie er in Sekunden auf WLAN-Router zugreifen kann. Der Grund ist eine Sicherheitslücke in der WPS-Funktion.

WLAN-Router von D-Link

WLAN knacken

D-Link-Router mit Schwachstellen im WPS-Algorithmus

WLAN-Router von D-Link haben eine Schwachstelle im WPS-Algorithmus. Damit können sich Angreifer leicht in ein fremdes Drahtlosnetzwerk einklinken.

Netgear-Router

Schwere Sicherheitslücke

Netgear-Router lassen sich durch Fernwartungs-Leck angreifen

Besitzer bestimmter Netgear-Router sollten die Fernwartung deaktivieren. Ein Fehler in einer Schnittstelle erlaubt einen unautorisierten Zugriff via…