GVU

Kinox.to, MyGully, Movie4K & Co. bilden größtes deutsches Filesharing-Netzwerk

Kinox.to, Movie 4K, MyGully und Boerse.sx dominieren den illegalen Download-Markt. Eine GVU-Analyse macht deutlich, wie wichtig den Fahndern ein aktueller Erfolg ist.

© Photo-K-Fotolia

Kinox.to, MyGully, Movie4K & Co. bilden das größte deutsche Filesharing-Netzwerk.

Illegale Downloads für Filme, Spiele und Musik sind im Internet nur wenige Klicks entfernt, dabei tummeln sich Nutzer auf wenigen und dafür großen Portalen. Eine Analyse der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU) zeigt, dass in Deutschland vor allem Kinox.to, MyGully, Movie4K und Boerse.sx beliebt bei den Filesharern sind. Darauf kommt die GVU nach einer Schätzung von Webzugriffen des Online-Dienstes Similarweb.

Kinox.to und Movie4K sind dabei die mit Abstand am häufigsten angesteuerten Streaming-Webseiten der Deutschen. Beide Portale kommen für den vergangenen August 2014 auf zusammen 112,6 Millionen Besucher. MyGully belegt nach Boerse.bz den zweiten Platz in der Liste für Portale mit Links zu illegal verbreiteten Inhalten. MyGully komme auf 4,1 Millionen Abrufe, während Boerse.bz 6,3 Millionen Zugriffe gehabt haben soll.

Boerse.bz hatte im August eine Sperre für deutsche und weitere IPs aktiviert. Daraufhin startete Boerse.sx. Im August waren dort bereits 270.000 Besucher unterwegs, für September betragen die Schätzungen rund 1,4 Millionen Besucher. Auf Platz 3 der Portale mit Links zu illegalen Inhalten kommt torrent.to - ein BitTorrent-Portal.

Die Betreiber von kinox.to sollen auch bei den anderen genannten Portalen ihre Finger im Spiel haben. Sie sind weiterhin auf der Flucht. Auf kinox.to wird derweilen erklärt, die Website arbeite legal - indem es Inhalte wie Google lediglich indexiert. Das sei Unsinn, wie GVU-Geschäftsführer Matthias Leonardy erklärt: "Movie4k, KinoX, MyGully, Boerse.sx usw. sind gerade nicht mit einer Suchmaschine wie Google vergleichbar. [...] Die genannten Streaming- und Download-Portale und -Boards sind darauf ausgerichtet, ausschließlich und gezielt das Auffinden urheberrechtsverletzender Inhalte zu steuern." Den Betreibern drohen bis zu vier Jahre Haft.

Mehr zum Thema

Millionen gestohlene Datensätze

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…
Filesharing-Verfahren

In einem Filesharing-Verfahren wurde ein Nutzer freigesprochen. Grund: Wegen einer Sicherheitslücke im Speedport W 504V konnte dem Abgemahnten eine…
Abmahnungen können drohen

Ein Whatsapp-Kettenbrief mit dem Foto einer Kerze taucht nach mehr als fünf Jahren wieder auf. Statt Solidarität für Corona-Patienten drohen…
Stream & Download

Wer auf der Suche nach einem Stream oder Download zum Sony-Film The Interview ist, sollte sich in Acht nehmen. Apps und Websites verteilen Malware.
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.