Crowdfunding-Plattform Kickstarter

Kickstarter ab Herbst auch in Deutschland

Ab Herbst dürfen auch deutsche Tüftler & Startups ihre Visionen auf Kickstarter teilen und auf eine erfolgreiche Finanzierung hoffen.

News
VG Wort Pixel
Kickstarter
Kickstarter
© Kickstarter.com

Die bekannte Crowdfunding-Seite Kickstarter unterstützt bisher nur Projekte aus USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland und Niederlande. Doch ab Herbst werden die Pforten auch in Deutschland geöffnet. Ob österreichische und schweizer Erfinder auch einen Zugang haben werden, ist noch unklar.Nachdem der Bezahl-Prozess für EU-Bürger initialisiert wurde, sollen laut Meldung auch noch weitere europäische Länder folgen. Bisher war es in Deutschland nur möglich die Ideen finanziell zu unterstützen, aber nicht selbst Initiator eines Kickstarter-Projekts zu werden. Die Plattform bietet jungen Unternehmern & Entwicklern die Möglichkeit sich vorzustellen und natürlich die Finanzierung ihrer Projekte zu ermöglichen.

Die Internetplattofrm gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Crowdfunding-Anbietern. Im März hatte das Unternehmen verkündet, dass die Projekte bisher über eine Milliarde US-Dollar eingesammelt hätten.

Kickstarter verläuft nach dem gleichen Prinzip wie alle anderen Crowdfunding-Anbieter: Wenn jemand ein Projekt finanziert bekommen möchte, stellt er es auf der Crowdfunding-Webseite vor und bittet um Geld. Es wird allerdings nicht nur gespendet, die Spender bekommen auch etwas für ihr Geld. Gelockt wird nämlich mit Prämien. Jeder Nutzer legt selbst fest wie viel Geld sie spenden wollen. Die Initiatoren müssen am Anfang festlegen in welchem Zeitraum sie welchen Geldbetrag gesammelt haben wollen. Sollte das Ziel nicht erreicht werden, dann gilt das Projekt als gescheitert und das Geld wird nicht bei den Nutzern abgebucht. Wenn es allerdings geklappt hat, genügend Geld zu sammeln, leitet der Crowdfunding-Anbieter die Beträge an die Projekt-Verantwortlichen weiter.

Zwei erfolgreiche Kickstarter-Projekte sind die Pebble Watch, die über 10 Millionen US-Dollar von ihren Unterstützern erwirtschaften konnte und die VLC Player-Portierung für Windows 8.

23.6.2014 von Ramona Kohlen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Minds - Facebook-Alternative

Neues Social Network

Minds - Facebook-Alternative mit punktebasiertem Newsfeed

Das neue soziale Netzwerk Minds positioniert sich als Alternative zu Facebook und setzt dabei auf Verschlüsselung, Open Source und einen…

Symbolbild: Sicherheit

Nach Heartbleed

Neue OpenSSL-Sicherheitslücke entdeckt

Die OpenSSL-Bibliothek weist erneut eine kritische Schwachstelle auf. Der Fehler soll allerdings bereits behoben worden sein.

Jeep Cherokee Hack

Sicherheitslücke in Uconnect

Hacker kapern Auto - Jeep über Internet ferngesteuert

Zwei Hackern ist es gelungen, über das Internet die Kontrolle über einen Jeep Cherokee zu übernehmen - während der Fahrt auf einem Highway.

Screenshot: netzpolitik.org

Netzpolitik.org & Landesverrat?

Kommentar - Verfassungsschutz macht Blogger stark

Der Verfassungsschutz wirft dem Blog Netzpolitik.org Landesverrat vor. Ein Kommentar dazu von unserem Redakteur Wolf Hosbach.

Screenshot: netzpolitik.org

Nach netzpolitik.org-Affäre

Generalbundesanwalt Range nach Landesverrats-Vorwürfen…

Nach den Ermittlungen gegen den Blog netzpolitik.org wegen Landesverrats gibt es erste Konsequenzen aus der Affäre: Generalbundesanwalt Harald Range…