Digitale Fotografie - Test & Praxis

Kata "Lightweight Protection" - Taschen mit Geld-zurück-Garantie

Unter dem Namen "Lightweight Protection" führt Kata drei neue Foto- und Videotaschen-Kollektionen ein. Den Käufern verspricht der Hersteller die leichtesten

© Archiv

Unter dem Namen "Lightweight Protection" führt Kata drei neue Foto- und Videotaschen-Kollektionen ein. Den Käufern verspricht der Hersteller die leichtesten und sichersten Taschen ihrer Klasse und gibt eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass der Käufer bei einem Mitbewerber eine leichtere Tasche mit gleicher Ausstattung findet.

Mit den drei Kollektionen D-Light (DL), Pro-Light (PL) und Ultra-Light (UL) von der kleinen "Hybrid"-Umhängetasche bis zum großen "Bumblebee"-Rucksack will Kata den unterschiedlichen Bedürfnissen von Fotografen gerecht werden. Die neuen Taschen sind ab sofort zu Preisen von 80 Euro für das Hybrid-Model bis 420 Euro für den Bumblebee-Rucksack bei allen Kata-Premium-Händlern verfügbar.

www.kata-bags.com

© Archiv

Für Reise und Arbeit finden Profis in dem 52 x 33 x 22 cm großen je nach Ausstattung 2,4 - 4,8 kg schwerne FlyBy-76 eine Kameratasche inklusive Trolleyfunktion.

© Archiv

Die gut 500 g wiegende Umhängetasche Hybrid-531 DL kann in zwei je 10 x 10 x 17,5 cm große Taschen geteilt werden.

Mehr zum Thema

Software in der Kritik

Die Software Zoom steht wegen der Sammlung und Weitergabe von Nutzerdaten in der Kritik. Der Hersteller hat inzwischen darauf reagiert.
Microsoft-Neuigkeiten

Microsoft 365 Personal und Family sind ab 21. April verfügbar. Preise und was das für Office 365 Personal und Home bedeutet und mehr lesen Sie hier.
Home-Office, Multimedia, Gaming und mehr

Es gibt Notebook-Angebote mit den neuen Ryzen-Chips von AMD. Erste Modelle finden sich in Shops mit Ryzen 5 4500U ab 499 und Ryzen 7 4700U ab 650…
Update: Bereits vergriffen

Die Nintendo Switch Lite ist bei Lidl Online im Angebot für 179 Euro. Dazu gibt es Animal Crossing für 47,99 Euro. Das ist günstiger als bei der…
COVID-19 als Phishing-Falle

Bei der COVID-19-Soforthilfe droht Betrug. Die Polizei warnt aktuell vor einer dreisten Masche, mit der persönliche Daten abgegriffen werden sollen.