JVC stellt zwei neue Micro-Anlagen vor

JVC UX-F3: Neue Micro-Anlage mit zwei iPod-Docks

Der japanische Home-Entertainment-Gerätehersteller JVC stellte am Donnerstag mit der UX-F2 und UX-F3 zwei neue Micro-Anlagen für Musikfreunde vor. Der größere Blickfänger der beiden schicken Mini-Stereosysteme dürfte wohl die UX-F3 sein, die Anschlussmöglichkeiten für gleich zwei mobile Audiogeräte aus dem Hause Apple bereit hält.

News
JVC UX-F3
JVC UX-F3
© Archiv

Der japanische Home-Entertainment-Gerätehersteller JVC stellte am Donnerstag mit der UX-F2 und UX-F3 zwei neue Micro-Anlagen für Musikfreunde vor. Der größere Blickfänger der beiden schicken Mini-Stereosysteme dürfte wohl die UX-F3 sein, die Anschlussmöglichkeiten für gleich zwei mobile Audiogeräte aus dem Hause Apple bereit hält.

Neben den beiden von oben zugänglichen iPod-Kontakten steht bei der UX-F3 noch ein iPod-Videoausgang zur Verfügung. Sind die iPods in der Anlage angedockt, lädt das System die MP3-Player gleichzeitig auf. Mittels eines integrierten USB-Hosts mit Music Clipping ist - neben der USB-Wiedergabe - eine direkte Überspielung von CD auf USB-Geräte möglich, wobei der CD-Player auch CD-Rs und CD-RWs lesen kann sowie mit MP3- und WMA-Dateien kompatibel ist. Zur weiteren Ausstattung gehören ein RDS-FM-Tuner, ein Front-AUX-Eingang sowie die JVC-Sound-Technologien "Hyper-Bass-Sound" und "Sound Turbo". Die Musik-Gesamtleistung des Digitalverstärkers und der 2-Wege-Lautsprecher beziffert JVC mit 60 Watt.

Bei der UX-F2 fehlen die beiden iPod-Leisten, dafür verfügt dieses System über einen zusätzlichen SD-Speicherkartenslot. Wie die UX-F3 verfügt auch die UX-F2 über einen CD-Player, der MP3- und WMA-Dateien wiedergeben sowie CD-Rs und CD-RWs lesen kann. Über dem frontseitig integrierten USB-Host mit Music Clipping lassen sich Musikstücke nicht nur über die Anlage wiedergeben, sondern auch direkt von der CD auf angeschlossene USB-Geräte überspielen. Entsprechendes gilt für die Verwendung von SD/SDHC-Karten. Mit an Bord ist außerdem ein RDS-FM-Tuner. Das Herzstück des Micro-Systems ist ein 100-Watt-Digitalverstärker, der ebenfalls die JVC-Sound-Technologien "Hyper-Bass-Sound" und "Sound Turbo" auf die zwei 2-Wege-Lautsprecher bringt.

Als unverbindliche Preisempfehlungen für die ab sofort lieferbaren Micro-Systeme UX-F3 und UX-F2 gibt JVC 230 beziehungsweise 200 Euro inklusive Mehrwertsteuer an.

JVC UX-F3
JVC UX-F3
© Archiv

10.6.2010 von Redaktion pcmagazin und Andy Ilmberger

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

IFA Andreas Stumptner Roland Seibt Antonia Laier

TechNite Spezial zur Messe

IFA-Rückblick 2016: OLED, 3D-Sound und Virtual Reality

video war auf der Messe in Berlin unterwegs und hat die wichtigsten Trends und Highlights in der großen TechNite-Spezialausgabe zusammengefasst.

Loewe Unboxing Bild 7

UHD-TV

Unboxing: Loewe Bild 7 OLED

Wir haben den ersten Loewe OLED TV schon im Labor! Testchef Roland Seibt entpackt den Bild 7 gemeinsam mit dem Loewe Produktmanager hier im exklusiven…

Metz Novum OLED

OLED

Der erste Metz-OLED im Unboxing

Metz hat auf der IFA seinen ersten OLED-Fernseher vorgestellt. Nurz kurze Zeit später traf ein Vorserien-Modell im video-Labor ein. Hier sehen Sie das…

Game of Thrones Staffel 7 Folge 2 - Sturmtochter

Leaks angekündigt

Hackerangriff auf HBO: "Game of Thrones"-Folgen…

Hacker haben bei HBO 1,5 TB Daten gestohlen. Brisant: Darunter könnten unveröffentlichte Folgen der 7. Staffel von Game of Thrones sein.

01_Disney-Plus-Verw-nscht-Teaser

Modernes Märchen

Disney+: „Verwünscht nochmal“ ab 18. November im Stream

Am 18. November startet mit “Verwünscht nochmal” das moderne Disney-Märchen für Jung und Alt schon eine Woche vor dem ursprünglich geplanten Release…