Turteln in Mexiko?

Justin Bieber und Rita Ora angeblich im gemeinsamen Urlaub

Nach dem Skandal um das Rassismus-Video macht Justin Bieber Mexiko-Urlaub. Auch die britische Sängerin Rita Ora wurde dort gesichtet. Gemeinsamer Turtelurlaub?

© Darren Tieste / Universal Music

Justin Bieber gönnt sich einen Mexiko-Urlaub.

Nachdem Justin Bieber mal wieder negativ in den Schlagzeilen aufgefallen ist, macht der Teenie-Star gerade Urlaub in Mexiko. Diesen hat er wohl mal gebraucht, denn erst gerade kam ein Video an die Öffentlichkeit, in dem er rassistische Witze macht. Justin Bieber entschuldigte sich immerhin gleich artig.

Laut dem US-Klatschmagazin "TMZ" soll er sich nun in Playa del Carmen, einem beliebten Urlaubsort in Mexiko, eine Villa mit fünf Schlafzimmern gemietet haben, welche pro Nacht bis zu 4.000 Dollar kosten soll. Für diesen Preis stehen ihm unter anderem ein Fitnessraum, ein Whirlpool und ein privater Koch zur Verfügung.

Bieber macht dort jedoch nicht alleine Urlaub, sondern soll sich Freunde und eine weibliche Begleitung eingeladen haben. Neben seinem Freund Khalil soll auch die Sängerin Rita Ora in Mexiko gesichtet worden sein. Die Sängerin hat selbst ein Foto mit einem Sombrero auf dem Kopf auf ihren Instagram- Account hochgeladen. Die Gerüchteküche kocht nun. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Mehr zum Thema

Download-Queen

Das Album "Farbenspiel" von Helene Fischer hält den Alltime-Download-Rekord für das am häufigsten legal heruntergeladene Album eines deutschen…
Vandalismus-Klage

Nachdem Justin Bieber ein Nachbarhaus mit Eiern beworfen haben soll, droht eine Verurteilung. Die Staatsanwaltschaft soll das Verfahren einleiten.
Dagegen ist Deutschland ein Kindergarten

Gruppenschlägereien in der Küche oder prügelnde Bikini-Models am Pool sind im russischen Big-Brother-Haus wohl normal. Ein Youtube-Video dokumentiert.
Gratis-Album

Für alle iTunes-Kunden gibt es das neue U2-Album "Songs of Innocence" kostenlos. Die Rockband aus Irland kündigte den Deal mit Apple live an.
Zwei Milliarden Aufrufe

Psy hat es geschafft: Mit über zwei Milliarden Aufrufen sprengt Gangnam Style den Youtube-Zähler. Google hat die Technik angepasst.