Digitale Fotografie - Test & Praxis
Stative

Joby Gorillapod Video - flexibles Stativ für Mini-Cams

Joby hat sich mit seinen flexiblen Gorillapod-Stativen einen guten Namen im Fotobereich gemacht. Nun will das Unternehmen seine biegbaren Mini-Stative auch im Videosegment salonfähig machen.

© Archiv

Den Anfang macht das Gorillapod Video, wenn auch nur für kleinere filmende Knipsen mit einem Gewicht von bis zu 325 Gramm.

Das Einsatzgebiet des Dreibein-Stativs sieht Joby dabei vornehmlich im Bereich Hobby-Filmen, und zwar für unterwegs. Die schnellen, verwackelten Videos wie man sie zu genüge von den großen Online-Videoportalen kennt, sollen damit ein Ende haben. Als unterstützte Mini-Cams nennt der Hersteller unter anderem Flip oder Kodak PlaySport, womit klar sein sollte, welche Zielgruppe erreicht werden will.

Die omni-direktionale Positionierung des Stativkopfes erlaubt einen Schwenkwinkel von 360 Grad und einen Neigungswinkel von 135 Grad. Dadurch soll der Filmer, egal in welcher Lage, stets die Orientierung beibehalten können. Die Gummifüße der sich in alle erdenkliche Richtungen biegbaren Stativbeine sollen einen sicheren Halt garantieren, selbst in ungünstigen Positionen.

Das 70 Gramm schwere und rund 18,5 Zentimeter hohe Gorillapod Video ist für rund 30 Euro zu haben. http://joby.com/

© joby

© joby

Mehr zum Thema

Steadycam-Stativ-System

Das Stabilly Schwebestativ wird mit Crowdfunding-Unterstützung für den Amateurbereich entwickelt und soll für wenig Geld schwebende Aufnahmen…
Action-Cam-Halterungen

Joby erweitert seine Gorilla-Tripods-Produktreihe um drei weitere Halterungen für Action-Cams.
Stativ

Fünf unterschiedliche Stative in einem vereinen - so lautet der Anspruch von Mantona beim Kamerastativ Laurum 501.
Zubehör

Wenn Smartphone-Panoramas gut aussehen sollen, muss man sehr gleichmäßig die Kamera führen. Dabei hilft der Callstel-Smartphone-Ständer.
Stative

Cullman legt seine Einsteiger-Stativserie neu auf und bringt mit der Nanomax 4er Serie insgesamt sieben Modellvarianten.