Jobo photoGPS 2 / photoGPS 4 - Geo-Tagging mit Detail-Verbesserungen

Die Geotagging-Modelle photoGPS 2 und photoGPS 4 von Jobo unterscheiden sich durch ein überarbeitetes Design und größere Speicher von ihren Vorgängern. Der

News
image.jpg
© Archiv

Die Geotagging-Modelle photoGPS 2 und photoGPS 4 von Jobo unterscheiden sich durch ein überarbeitetes Design und größere Speicher von ihren Vorgängern. Der photoGPS 2 speichert bis zu 2.000, der photoGPS 4 bis zu 4.000 Bildpunkte.

Die GPS-Empfänger werden auf den Blitzschuh einer Digitalkamera gesteckt und speichern beim Auslösen die Geodaten in den Exif-Daten des Fotos. Am Computer werden mit der mitgelieferten photoGPS Software die Geodaten in Adressdaten übersetzt und mit den Photos zusammengeführt. Längen- und Breitengrad sowie die übersetzte Adresse mit wie Land, Stadt, Straße und nächstgelegene Sehenswürdigkeit werden in die Bilddatei geschrieben.

Beim Reverse Geocoding Services erzielt die Software durch das Einbinden zusätzlicher Datenquellen verbesserte Ergebnisse bei der Übersetzung der Geodaten in genaue Adressdaten. Zudem profitiert die photoGPS-Software durch die Nutzung der aktuellsten Updates von Open Street Map.

Der photoGPS 2 soll ab Ende April für 100 Euro, der photoGPS 4 für 130 Euro zu haben sein.

Technische Daten photoGPS 2 / photoGPS 4: Aufnahmezeit: ca. 0,4 sec Speicherkapazität: bis zu 2.000 (photoGPS 2)/4.000 Aufnahmeorte (photoGPS 4) Zielgenauigkeit: ca. 12 m Übersetzung der Geodaten in echte Adressdaten (Land, Stadt, Straße, POI) Verbindung zur Kamera: Standard-Blitzschuh (ISO 518:2006) Unterstützte Dateien: JPEG, RAW mit XMP Sidecar Datei Stromversorgung: Li-Poly Akku (Laden via USB 2.0) Durchschnittliche Akkulaufzeit: 2 Monate (100 Aufnahmen pro Tag) Status-Information: via 2 LEDs Voraussetzung zur Nutzung: Computer mit USB 2.0 und Internetzugang Systemvoraussetzung: Windows XP, 7, Mac (Intel) Abmessungen: 68 x 20 x 43 mm (ohne Adapter) Gewicht: 80 g Softwarephoto: GPS Matching Software und verschiedenen, weiteren Software-Empfehlungen www.jobo.com

13.4.2010 von Redaktion pcmagazin

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das Xiaomi Book Pro bringt ein OLED-Display mit 90 Hz und 600 nits.

4K, 600 nits, Alder Lake und mehr

Xiaomi Book Pro 2022: Neue Top-Notebooks vorgestellt

Xiaomi hat ein Upgrade seiner Notebook-Flaggschiffe vorgestellt. Das Xiaomi Book Pro 2022 gibt es in 14 und 16 Zoll und bringt spannende Specs mit.

Hand hält ein Schloss vor das Logo von Google Chrome

Security-Update für Google Chrome

Chrome: Patch stopft aktiv ausgenutzte Sicherheitslücke

Google hat einen neuen Sicherheits-Patch für Chrome veröffentlicht. Der beseitigt 4 Schwachstellen, darunter auch eine aktiv genutzte Zero-Day-Lücke.

Roku integriert Discovery+.

Streaming

Roku um Discovery+ erweitert

Roku versammelt auf seinen eigenen Streaming-Sticks und -Boxen eine breite Palette an App-Angeboten. Neu hinzu kommt Discovery+.

Spielekonsole, 7. Generation, Microsoft, Xbox 360

Gaming-Abo

Games with Gold: Xbox-360-Spiele nur noch bis September

Schlechte Nachrichten für Retro-Fans: Ab Oktober 2022 wird Microsoft im Rahmen der „Games with Gold“-Zugaben keine Spiele mehr für Xbox 360 verteilen.

Cynora startete viel versprechend. Mitte 2022 war es schnell wieder vorbei.

Samsung schlägt zu

Cynora: Bruchsaler OLED-Innovator am Ende

Cynora wollte den OLED-Markt revolutionieren, musste sich 2021 aber zum Kauf anbieten. Samsung zeigte Interesse, aber lediglich an den Patenten.