Digitale Fotografie - Test & Praxis

Jobo Nano - Flachmänner

Jobo platziert eine neue Highend-Serie an digitalen Bilderrahmen, die mit ihrer dünnen Bauform von unter einem Zentimeter und schwarzer Klavierlackoptik

© Archiv

Jobo platziert eine neue Highend-Serie an digitalen Bilderrahmen, die mit ihrer dünnen Bauform von unter einem Zentimeter und schwarzer Klavierlackoptik überzeugen sollen. Alle drei Modelle haben einen Kartenleser für SD-Karten und ein 7 Zoll Display, wobei das Einstiegsmodell Nano 7 Basic mit 480x234 Pixeln auflöst. Bessere Auflösung liefern der Nano 7 Pro und Nano 7 Media mit 800x480 Pixeln.

Das Einstiegsmodell lässt sich nur via Fernbedienung steuern, die Pro-Version hat zudem ein beleuchtetes Touch-Bedienfeld. Damit kann auch der Nano 7 Media aufwarten, doch er soll nicht nur Bilder anzeigen, sondern auch Videos und Musik wiedergeben. Ein Wecker mit Timer-Funktion kann zudem den Bilderrahmen automatisch Ein- und Ausschalten. Den gleichen Funktionsumfang bietet Jobo auch bei den Modellen Nano 8 (8-Zoll-Display) und Nano 10 (10,4-Zoll-Display), die beide ebenfalls mit einer Auflösung von 800x600 Pixeln arbeiten. Das Einsteigermodell Nano 7 Basic soll ab Juni für 70 Euro lieferbar sein. Das Basic-Modell liegt bei 95 Euro, der Media-Rahmen kostet 110 Euro. Die beiden größeren Modelle kommen einen Monat später in den Handel und kosten 140 Euro beziehungsweise 230 Euro.

www.jobo.com

Mehr zum Thema

GPU-Marktanalyse

Eine Analyse des Grafikkarten-Marktes zeigt: Preise steigen bei AMD konstant, Nvidia folgt nach einer kurzen „Entspannung“ und Verfügbarkeit hat kaum…
PC-Integritätsprüfung

Microsoft hat das Windows-11-Tool zur PC-Integritätsprüfung wieder zum Download freigegeben. Damit prüfen Sie, ob Ihr PC die offiziellen…
Neue Kindle- und Echo-Geräte

Amazon lädt am 28. September zu einer virtuellen Vorstellungsrunde ein. Voraussichtlich sollen hier neue Kindle- und Echo-Geräte präsentiert werden.
Leistungsanalyse

Digital Foundry hat mit der neuen PS5-Firmware 4 festgestellt, dass Spiele eine bessere Leistung erfahren. Der Zuwachs ist gering, aber messbar.
Neue Fritzbox

AVM meldet, dass die nächste Fritzbox startet. Die eigentlich für Sommer geplante Fritzbox 6850 5G wird ab Oktober verfügbar sein: für 569 Euro!