Kryptowährung

IOTA-Kurs über 1.600 Prozent gestiegen: Microsoft sorgt für nächsten Goldrausch

Die Kryptowährung IOTA legt wegen einer bevorstehenden Kooperation mit Microsoft um über 1.600 Prozent in fünf Wochen zu. Was bietet der Bitcoin-Konkurrent?

IOTA

© iota.org

Hat IOTA das Potenzial, dem Bitcoin seinen Rang abzulaufen?

Die Kryptowährung IOTA legt wegen einer bevorstehenden Kooperation mit Microsoft einen beachtlichen Wertzuwachs an den Tag. Von knapp über 0,30 Euro Anfang November stieg der Preis bis zum 6. Dezember kurzzeitig auf 5,17 Euro pro Token. Das entspricht insgesamt mehr als 1.600 Prozent. In den vergangenen fünf Tagen fand eine Rally statt, die an den Boom von Ethereum im Frühjahr erinnert.

Der Vorteil von IOTA ist, dass die verwendete Kryptowährung mit einer weiterentwickelten Blockchain netzartig organisiert wird. Durch verschiedene Optimierungen und der Nutzung sogenannter Tangles fallen Nachteile bei der Skalierbarkeit und Geschwindigkeit weg. Transaktionen können dabei parallel statt "in Reihe" abgearbeitet werden und kosten keine Energie und somit Transaktionskosten. Auch Mining ist nicht vorgesehen.

Das Potenzial der aus Berlin stammenden Währung IOTA liegt in der Verwendbarkeit für das Internet of Things IOT begründet. Die Verantwortlichen entwickeln einen Marktplatz, der sich derzeit in der Testphase befindet und auf dem Unternehmen mit gesammelten Daten von IoT-Geräten handeln können.

Lesetipp: IOTA-Kauf - Sicherheits-Tipps für 2FA, Wallet, Exchanges und mehr

Das unterstützen und darin investieren bald Firmen wie Microsoft, Fujitsu und Bosch. Am 14. Dezember wollen sich IOTA-Entwickler für Verhandlungen mit Microsoft in Paris treffen, wie auf Reddit bekanntgegeben wurde. Volkswagen ist übrigens in der Liste der unterstützenden Firmen. Und das erinnert wiederum an die Ethereum Alliance, die für den angesprochenen Boom sorgte. Dort mischen viele namhafte Firmen wie Intel, Cisco und ebenso Microsoft mit.

IOTA-Token kaufen und handeln


Da der IOTA noch keine konkrete Anwendungsmöglichkeit hat, ist die Kryptowährung noch nicht stark verbreitet. Deshalb bietet aktuell nur die Broker-Plattform Bitfinex.com den Tausch von Bitcoin in IOTA an. Was bedeutet, dass Sie zuerst Bitcoin oder Ethereum kaufen und eintauschen müssen.

Für den Handel von Bitcoin mit IOTA müssen Sie Bitcoin aus Ihrem Bitcoin-Wallet an den Bitfinex-Account schicken. Diesen können Sie für den Handel mit Kryptowährungen ohne Verifizierung uneingeschränkt nutzen. Wenn Sie das erledigt haben, startet der eigentliche IOTA-Kauf. In Ihrem Bitfinex-Account finden Sie den Reiter "Trading", der zu den Punkten "IOTA" und anschließend zu "IOTA/BTC" führt. Bei "ORDER FORM" tippt der Käufer die Menge ein, die er an IOTA kaufen möchte. 

Lesetipp: IOTA verkaufen inkl. Paypal-Auszahlung in Euro

Nach einem Klick auf "Exchange Buy", schreibt Bitfinex ihrem Account die gewünschten IOTA gut. Die Broker-Plattform gibt eine Mindestmenge zum Handeln von 10 IOTA vor, was umgerechnet etwa 60 Euro entspricht. Für zusätzliche Sicherheit - wenn Sie nicht weiter handeln möchten - empfiehlt sich, das IOTA-Guthaben an ein Hardware-Wallet zu überweisen, dessen Zugangsdaten offline abgespeichert sind.

Einführung in Bitcoin und Kryptowährungen

Quelle: PC Magazin
Im Tutorial erklären wir die wichtigsten Grundlagen zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Mehr zum Thema

Bitcoin Kurs
Aufwärtstrend bei Kryptowährungen

Kryptowährungen erlitten kurz vor Weihnachten einen massiven Kurseinbruch. Davon erholen sich Bitcoin, Ethereum und IOTA langsam wieder.
Mann Rakete Aktie steigt Bitcoin Kryptowährung IOTA XLM Fotolia 135160915
Stripe

Der Online-Bezahldienst Stripe gibt eine mögliche Integration von XLM (Stellar Lumen) bekannt und gibt Bitcoin den Laufpass. Der Kurs wächst um 20…
Kryptowährungen
Kryptowährung leidet

Der Krypto Fond Multicoin Capital liefert eine IOTA-Analyse mit viel Kritik. Darauf reagiert IOTA-CEO Sonstebo mit gepfefferten Tweets. Das drückt auf…
Fotolia 187255140 Bitcoin Kurs sinkt
Scam-Verdacht

Die SEC wittert hinter dem ICO der AriseBank einen Millionen-Scam und Facebook verbietet Kryptowährungs-Werbung. Das wirkt sich auf den Bitcoin-Kurs…
Bitcoin Glücksspiel Roulette Fotolia 183112623
Kryptowährung im Konjunkturtief

Der Bitcoin-Kurs fällt weiter, aber nicht alleine. Auch an der klassischen Börse sieht es schlecht aus. Dazu gibt es Neues zu Verboten aus China und…