Digitale Fotografie - Test & Praxis
Foto-App

Instagram - Fotosharing-App für die Masse

Bis gestern kannten etwa 30 Millionen Nutzer der kostenfreien Fotosharing-App den Namen Instagram. Durch die hohe Investition von Facebook-Gründer Marc Zuckerberg ist die relativ kleine Firma nun in aller Munde.

© Instagram

Instagram Foto-App

Dabei hatte eigentlich auch Facebook selbst mal ein ganz ähnliches Werkzeug: Mit der Instagram-App macht man Fotos, kann diese gleich mit Filtern und Korrekturwerkzeugen bearbeiten und dann auf soziale Netzwerke wie Facebook hochladen. Dabei setzen die Hersteller auf eher populäre gängige, als auf ausgefallene Filter: Earlybird, Lomo, Nashville oder Popricket - das spricht die Masse, nicht die Künstler an. Die App bedient nicht nur Facebook sondern erlaubt auch das Hochladen auf Twitter, Flickr, Tumblr, Foursquare und Posterous.

Der Fotograf übermittelt dabei meist auch gleich die Positionsdaten, die via GPS aufgezeichnet an den Bildinformationen hängen. Auch das ist nichts neues, sondern eher Standard - doch hier steckt das eigentliche Interesse von Facebook, denn damit steigen die für Werbekunden interessanten Informationen. Mit Orten und Bildinformationen lässt sich werberelavante Kundschaft viel besser aufspüren. Doch wenn man so eine App selbst programmieren kann, dann wäre das für Facebook vergleichsweise zu stemmen gewesen - deshalb gilt das Interesse sicher auch der Technologie, aber vielmehr den rund 30 Millionen Anwendern. Die Zahl soll übrigens, glaubt man dem aktuellen Gemunkel bereits über Nacht auf 31 Millionen gewachsen sein. Im App-Store ist die Instagram-App bereits auf den zweiten Platz der meist geladenen Apps vorgerückt.  Richtig freuen können sich die zwei Firmengründer von Instagram. Kevin Systrom (28) und Mike Krieger (26) gehören zusammen circa 50 Prozent von Instagram. Durch die Milliardeninvestition von Facebook werden sie zu Multimillonären.

© Instagram

Instagram bietet Filter und Korrekturwerkzeuge an.

Mehr zum Thema

Fotowettbewerb

Die Organisation "Survival International" geht bei ihrem jährlichen Kalender neue Wege. Statt nur Profis sind diesmal alle Fotografen aufgerufen,…
Neue Fotoprodukte

Rahmen, Brotdosen und Co: Die Online-Fotodienste haben ihre Hauptsaison hinter sich und entsprechend nun die Zeit, neue Produktideen einzuführen.
Stockphotos

Fotografen können über die Online-Plattform 500px künftig auch Bilder verkaufen. 500px verspricht ein faires Verdienstmodell.
"Summer of Inspiration"-Kampagne

Nikon startet die Kampagne "Summer of Inspiration" 2014 bietet im Rahmen eine Cashback-Aktion Rabatte von bis zu 200 Euro.
Photoshop-Aktion

Ein verzweifelter Vater bat auf Reddit andere Nutzer um Hilfe. Es geht um die Bearbeitung eines Fotos von seinem verstorbenen Baby Sophia.