Browsermarkt

Hochkritische Lücke in Opera 11.x

Alle Versionen des Browsers Opera 11 sowie die Version 12 pre-alpha enthalten eine gefährliche Sicherheitslücke. Sie soll potenziellen Angreifern das Ausführen von beliebigem Code ermöglichen.

News
Hochkritische Lücke in Opera 11.x
Hochkritische Lücke in Opera 11.x
© Opera Software

Wie der spanische Sicherheitsesxperte Jose A. Vazquez in seinem Blog berichtet, hat er Opera bereits vor exakt einem Jahr über den Exploit informiert. Opera hat bisher die Lücke aber nicht beseitigt. Deshalb entschloss sich Vazquez dazu, den Exploit jetzt zu veröffentlichen.

Die in Opera 11.x und 12 pre-alpha gefundene Sicherheitslücke wird durch einen Fehler bei der Abarbeitung von SVG-Inhalten in einem Frameset ermöglicht. Dazu muss ein Anwender eine manipulierte Webseite besuchen. Ein erfolgreicher Angriff könnte das Ausführen beliebigen Codes nach sich ziehen. Vazquez hatte bei seinen Tests in ca. 40 % der Angriffe Erfolg.

17.10.2011 von Ferdinand Thommes

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Firefox

Mozilla-Browser

Firefox 38 erschienen - bringt neues Adobe-DRM

Mozilla hat Firefox 38 zum Download freigegeben. Die neue Version des Browsers bringt unter anderem ein DRM-Modul von Adobe mit. Wir erklären, was Sie…

Firefox

Suggested Tiles

Firefox wird Browser-History für Werbe-Anzeigen analysieren

Mozilla stellt das neue Werbe-Feature Suggested Tiles für Firefox vor. Der Browser wird künftig Anzeigen auf Basis der Browser-Historie anzeigen.

Skype

Schwerer Bug

Skype: Diese 8 Zeichen bringen den Messenger zum Absturz

Nutzer von Skype auf Windows, Android und iOS sollten sich vor einem schweren Bug in Acht nehmen. Eine Nachricht mit einer bestimmten Zeichenkette…

Threema Logo

Sichere Whatsapp-Alternative

Threema bis Sonntag für 99 Cent für iOS, Android und Windows…

Die sichere Whatsapp-Alternative Threema ist für kurze Zeit auf 99 Cent reduziert. Den Download gibt es für iOS, Android und Windows Phone.

Neue Snowden-Enthüllungen offenbaren eine deutsche Beteiligung.

Nutzerdaten in Gefahr

VPN-Tools - Sicherheitslücke wegen IPv6-Umstellung

VPN-Tools haben Sicherheitslücken. Nutzerdaten können offengelegt werden. Schuld sind neben den Entwicklern die Provider und Betriebssystemhersteller.