Digitale Fotografie - Test & Praxis

HiTi P510K - Event- und Kioskdrucker

Am Kiosk und bei Events müssen Drucker vor allem schnell, leicht zu bedienen und robust sein. All diese Eigenschaften verspricht HiTi mit dem neuen

image.jpg

© Archiv

Am Kiosk und bei Events müssen Drucker vor allem schnell, leicht zu bedienen und robust sein. All diese Eigenschaften verspricht HiTi mit dem neuen Foto-Thermodrucker P510K. Bedient wird der Drucker über das große 10,2" (26cm) Touch Screen Display.

Neben den Größen 10x15, 13x18 und 15x20/23cm können verschiedene Layouts für Bewerbungs- und Passbilder sowie Collagen, Bilder mit Rahmen und Index Prints gedruckt werden. Bilder nimmt der HiTi P510K über den integrierten Card Reader entgegen, von USB Sticks und über Bluetooth entgegen. Via USB Kabel nimmt er aber auch Kontakt mit dem Computer auf. Die Thermosublimationsbilder sollen UV beständig und dank Schutzschicht robust und abwischbar sein.

Ohne Touch Screen Display kommt der "kleine Bruder" HiTi P510S aus. Er besitzt stattdessen ein 3,6" (9,1cm) LC Display. Die Bedienung erfolgt über Tasten. Ansonsten besitzt der 1600 Euro teure HiTi P510S die gleichen technischen Daten wie das 700 Euro teurere Modell "K". Die HiTi-Drucker sind im Vertrieb von Dörr Foto.

www.doerrfoto.de

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.