Erneuter Datendiebstahl

18 Millionen Email-Konten von Hackern geknackt

Schon wieder gelang ein riesiger Datenklau: dieses Mal wurden 18 Millionen Email-Adressen samt der dazugehörigen Passwörter gestohlen. Und angeblich werden die Daten schon aktiv missbraucht. Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) will erst nächste Woche über die betroffenen Email-Adressen informieren.

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Die New York Times wurde das Opfer chinesischer Hacker.

Die Staatsanwaltschaft Verden ist auf den bisher größten Fall von Datenklau in Deutschland gestoßen: es wurden 18 Millionen Email-Adressen und die dazugehörigen Passwörter sichergestellt. Angeblich werden die Log-In Daten schon aktiv missbraucht.

BSI-Test: Finden Sie heraus, ob Sie betroffen sind!

Es wird vermutet, dass es zwischen diesem Vorfall und dem vor wenigen Monaten, bei dem 16 Millionen gestohlene Datensätze aufgedeckt wurden, ein Zusammenhang besteht. Recherchen von Spiegel Online zufolge wird spekuliert dass es sich in beiden Fällen um dieselben Hacker handelt. Diese werden in Osteuropa vermutet.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die aktuellen Daten von aktiven Konten stammen und zum Großteil nicht identisch sind mit dem Bestand, der im vorherigen Fall entdeckt wurde. Des Weiteren wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft bekannt gegeben, dass alle großen Mail-Anbieter in Deutschland sowie einige internationale Provider vom Datenklau betroffen sind.

10 Tipps für ein wirklich sicheres Passwort

Die Gefährdung wird als sehr hoch eingestuft, da viele Internetnutzer die gleiche Kombination aus Email und Passwort für mehrere Dienste gleichzeitig und nicht ausschließlich für die Nutzung der Mail-Konten verwenden.

Das BSI will sich erst nächste Woche zu dem Vorfall äußern und die betroffenen Email-Adressen informieren. Ob es wie beim letzten Vorfall eine eigens eingerichtete Webseite zum Abgleich der Email-Adresse geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema

Millionen gestohlene Datensätze

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…
Abmahnungen können drohen

Ein Whatsapp-Kettenbrief mit dem Foto einer Kerze taucht nach mehr als fünf Jahren wieder auf. Statt Solidarität für Corona-Patienten drohen…
Sicherheitslücke in Uconnect

Zwei Hackern ist es gelungen, über das Internet die Kontrolle über einen Jeep Cherokee zu übernehmen - während der Fahrt auf einem Highway.
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im Klartext.
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.