Benutzerdaten

Gute Noten für Twitter - beim Datensschutz gegenüber Behörden

Die EFF (Electronic Frontier Foundation) hat untersucht, wie weitgehend große IT-Unternehmen die Daten ihrer Nutzer bei Auskunftsersuchen von Regierungsbehörden schützen. Twitter hat dabei Bestnoten erhalten.

© Screenshot: WEKA, eff.org

Benutzerdaten-Schutz: Untersuchung der EFF

Wenn User Daten im Cloud-Speicher, als private Nachrichten in sozialen Netzwerken oder bei Internet-Providern ablegen, sollten sie erwarten dürfen, dass der Schutz ihrer Daten gegenüber jedermann gewahrt bleibt. Die EFF (Electronic Frontier Foundation) untersucht das Verhalten großer IT-Unternehmen gegenüber Anfragen von Regierungsbehörden. Nun hat die EFF den jährlichen Bericht vorgelegt.

Untersucht wurden 18 große IT-Unternehmen, und nur wenigen konnte ein wirklich ausreichender Schutz der User-Daten bescheinigt werden. Die besten Noten im Umgang mit Userdaten erzielten Twitter und der US-amerikanische Internetprovider Sonic.ne. Unter den Unternehmen mit stark verbesserungswürdigem Umgang mit den User-Daten finden sich u. a. Amazon, Facebook, Yahoo!, Apple und AT&T. So sieht beispielsweise  Amazon nicht vor, seine User über Daten-Anforderungen zu informieren, obwohl es über seinen Cloud-Dienst Zugriff auf große Mengen von Userdaten verfügt.

Ausgewertet wurde unter anderem, ob das Unternehmen überhaupt Richtlinien über den Umgang mit Nutzerdaten veröffentlicht, ob Nutzer über Anfragen informiert werden oder das Unternehmen einen Gerichtsbeschluss verlangt, ehe es Daten herausgibt. Auch ein allgemeines öffentliches Engagement für die Nutzer-Rechte wurde bewertet. Zwar beruht die Untersuchung der EFF auf amerikanischen Verhältnissen, dürfte sich aber in der Tendenz durchaus auch auf deutsche Verhältnisse übertragen lassen.

Mehr zum Thema

Prism und der BND

Wie der Whistleblower Edward Snowden vor kurzen bekannt gab, soll Deutschlands BND in die Spionage-Tätigkeiten der NSA involviert sein.
Flucht vor der US-Regierung

Nachdem Edward Snowden von Nicaragua, Bolivien und Venezuela ein Angebot auf Asyl vor den USA erhalten hat, ist die Entscheidung nun gefallen:…
NSA-Affäre

Im Zuge der Snowden-Enthüllungen zur NSA-Affäre äußert sich das erfahrene Sicherheitsunternehmen Steganos zu angeblichen Backdoors in…
Whistleblower bei SXSW 2014

Whistleblower Edward Snowden spricht auf der Konferenz SXSW Interactive zum Thema Datenschutz. Den Auftritt des NSA-Enthüllers können Sie im Live…
Millionen gestohlene Datensätze

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…