kostenlose Beta

Gratis-PhotoDirector für Tester, PowerDVD für Android

Die Bildbearbeitung PhotoDirector 2011 von Cyberlink soll demnächst für ca. 100 US-$ verkauft werden. Wer sich jedoch am Beta-Test beteiligt und eine schriftliche Rückmeldung gibt, bekommt die spätere Vollversion kostenlos. Des Weiteren stellt Cyberlink die App PowerDVD für Android vor, eine bemerkenswerte Applikation für das Abspielen von die Videos, Fotos und Audiodateien auf Mobilgeräten.

News
VG Wort Pixel
Cyberlink PhotoDirector 2011
Cyberlink PhotoDirector 2011
© Cyberlink

Engagierten Fotofreunden dürfte in PhotoDirector vor allem die Möglichkeit des Rohdaten-Imports von einer ganzen Reihe an Kameras interessieren. Canon, Casio, Nikon, Olympus, Kodak, Pentax, Sony, Sigma, Epson, Hasselblad, Leaf, Leica, Panasonic, Samsung, Phase One, Contax, Mamiya und Ricoh stehen auf der Liste. Adobe-DNG-kann ebenfalls verarbeitet werden. Der Export zu den gängigen Bilder-Portalen ist selbstverständlich integriert. Die Bildbearbeitung selbst ähnelt in Bedienung und Leistungsumfang vergleichbarer Software. Wer am Beta-Test teilnehmen möchte, kann sich bei Cyberlink registrieren und erhält, wenn er bis zum 20. Juni Rückmeldung gibt, das offizielle Release gratis.

Die neue App PowerDVD für Android enthält einen universellen Media-Player für die Wiedergabe für Videos, Fotos und Musik auf dem Mobilgerät. Sie eröffnet den Zugang zu verkabelten und kabellosen Netzwerken aus Unterhaltungselektronik, PCs und Mobilgeräten.Die Videowiedergabe unterstützt HD, das MKV-Format, schafft 3D-Playback und eine 2D-zu-3D Umwandlung in Echtzeit auf Geräten mit moderner NVIDIA Tegra-Plattform. Zusätzlich gibt es ein Kameramodul für Android-Geräte für Live-Videoaufnahmen und Fotoschnappschüsse. Eine integrierte Bildverbesserung sorgt für gute Qualität. Auch Mobilgeräte mit Dual-Kameras (vorne/hinten) werden unterstützt. Medieninhalte können auf Grossbild-TVs gestreamt werden und Dateien von DLNA-Servern von überall aus betrachtet werden Auch DTCP-IP-geschützte Inhalte werden wiedergegeben. Beispiele könne Sie hier betrachten. Kleiner Wermutstropfen: Endkunden können den Player nicht über den Android-Market bekommen, er wird nur Herstellern zugänglich gemacht und ist somit ein OEM-Produkt - bei den genannten Hardware-Anforderungen zunächst jedoch auch nicht ganz unverständlich.

1.6.2011 von Joachim Drescher

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Filme archivieren: Symbolbild

Vorsicht vor FLV-Videos

VLC Player mit kritischen Sicherheitslücken

Der VLC Player hat seit über zwei Monaten Sicherheitslücken, durch die Angreifer via Flash- oder MPEG-Videos Schadcode ausführen können.

Google TV-Stick Chromecast

Chromecast für VLC

VLC-Player 3.0 bekommt laut Patch-Notes Google-Stick-Support

Der VLC Player 3.0 soll Chromecast-Support mitbringen. Dies geht aus Patch-Notes eines anscheinend großen Updates für den Media Player hervor.

Screenshot: Leawo Blu-Ray-Player

PowerDVD-Alternative gratis

Leawo Blu-Ray Player ab sofort kostenlos statt für 60…

Der Software-Hersteller Leawo bietet seinen Blu-Ray Player ab sofort kostenlos an. Zuvor wurde die Software für 60 US-Dollar vertrieben.

VLC Player: Logo auf orangenem Grund

VLC-Update als Download

VLC-Player 2.20 dreht Smartphone-Videos und mehr

Der VLC Media Player 2.2.0 steht als Download bereit. Das Update bietet viele neue Funktionen wie das Rotieren von Handy-Videos und einen verbesserten…

Kodi-Logo XBMC

Wegen Förderung von Piraterie

Amazon entfernt Kodi (XBMC) aus dem App Store

Die beliebte Media-Player-App Kodi (XBMC) gibt es nicht mehr im App-Store von Amazon. Der Grund: Förderung von Piraterie.