Audio-Konvertierer

Freemake Audio Converter 1.0 konvertiert Musikdateien

Der neu veröffentlichte Freemake Audio Converter hilft dabei, Klangdateien in ein neues Format umzuwandeln oder die Musikspur aus einem Video zu extrahieren. Dabei unterstützt das Windows-Tool viele gängige Formate.

News
VG Wort Pixel
Freemake Audio Converter 1.0
Freemake Audio Converter 1.0
© Freemake

Der Freemake Audio Converter 1.0 kümmert sich um die Nachbearbeitung von Audio-Dateien. Das Programm nutzt dabei eine ähnliche Oberfläche wie die Schwester-Apps (z.B. Freemake Video Converter), sodass eine schnelle Einarbeitung möglich ist. Das Programm öffnet bereits vorhandene Audiodateien und übernimmt sie im Fenster in eine Bearbeitungsliste. Dabei unterstützt das Programm beim Import alle wichtigen Formate. Passend zu jeder Datei nennt das Tool das Format, den Namen, die Spieldauer, die Speichergröße und die Qualität der Aufzeichnung. Das Tool unterstützt auch über 200 Video-Formate, aus denen es die Tonspur extrahieren kann, um sie dann in einer eigenen Klangdatei zu speichern.

Der Freemake Audio Converter erlaubt es, einzelne Audio-Dateien mit einem neuen Namen zu versehen. Außerdem lassen sich mehrere Dateien fusionieren. So kann der Anwender aus mehreren einzelnen Songs einen Sampler generieren, der dann in einer einzelnen Datei abgelegt wird. Die Zielformate MP3, WMA, WAV, FLAC, AAC, M4A und OGG lassen sich per Buttondruck auswählen, um die Konvertierung der gewünschten Titel einzuläuten. Dabei ist es möglich, die Qualität der Klangdatei zu verändern, einen beliebigen Speicherort für die neue Datei zu wählen und ggf. sogar einen direkten Export in iTunes zu aktivieren.

Der Freemake Audio Converter (9,6 MB) steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit.

31.8.2011 von Christos Tsiliakis

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Filme archivieren: Symbolbild

Vorsicht vor FLV-Videos

VLC Player mit kritischen Sicherheitslücken

Der VLC Player hat seit über zwei Monaten Sicherheitslücken, durch die Angreifer via Flash- oder MPEG-Videos Schadcode ausführen können.

Google TV-Stick Chromecast

Chromecast für VLC

VLC-Player 3.0 bekommt laut Patch-Notes Google-Stick-Support

Der VLC Player 3.0 soll Chromecast-Support mitbringen. Dies geht aus Patch-Notes eines anscheinend großen Updates für den Media Player hervor.

Screenshot: Leawo Blu-Ray-Player

PowerDVD-Alternative gratis

Leawo Blu-Ray Player ab sofort kostenlos statt für 60…

Der Software-Hersteller Leawo bietet seinen Blu-Ray Player ab sofort kostenlos an. Zuvor wurde die Software für 60 US-Dollar vertrieben.

VLC Player: Logo auf orangenem Grund

VLC-Update als Download

VLC-Player 2.20 dreht Smartphone-Videos und mehr

Der VLC Media Player 2.2.0 steht als Download bereit. Das Update bietet viele neue Funktionen wie das Rotieren von Handy-Videos und einen verbesserten…

Kodi-Logo XBMC

Wegen Förderung von Piraterie

Amazon entfernt Kodi (XBMC) aus dem App Store

Die beliebte Media-Player-App Kodi (XBMC) gibt es nicht mehr im App-Store von Amazon. Der Grund: Förderung von Piraterie.