Graph-Search ist da

Überprüfen Sie Ihre Facebook-Einstellungen zum Datenschutz

Graph-Search, die neue Facebook-Suche, ist nun auch in Deutschland verfügbar und datenschutztechnisch recht schwierig. Die Electronic Frontier Foundation (EFF) fordert dazu auf, alle persönlichen Daten im Sozialen Netzwerk zu überprüfen. Von Laura Sedlmaier.

News
VG Wort Pixel
Facebook: Graph-Search ist da - Die EFF fordert Nutzer auf, die persönlichen Facebook-Daten zu prüfen.
Facebook: Graph-Search ist da - Die EFF fordert Nutzer auf, die persönlichen Facebook-Daten zu prüfen.
© Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Graph-Search auf Facebook ist inzwischen auch in Deutschland verfügbar, doch die Electronic Frontier Foundation (EFF) warnt vor gelöschten Daten. Graph-Search ist eine neue Suchfunktion auf dem sozialen Netzwerk Facebook, und soll nicht die letzte neue Such-Funktion sein. Die neue Suche ist bisher nur auf Englisch freigeschaltet und soll es dem Nutzer erleichtern, neue Freunde zu finden. Beispielsweise können Nutzer nach anderen Facebook-Mitgliedern mit gleichen Interessen suchen.

Trotz der Einführung des Graph-Search ist diese nur auf Englisch und nur bei Nutzern, die amerikanisches Englisch als Sprache eingestellt haben, verfügbar. Wer verhindern will, dass Graph-Search alle Informationen über die eigene Person findet, muss in seinem Profil die Einträge überarbeiten. Jede Profileinstellung, die als öffentlich makiert ist, kann durch Graph-Search gefunden werden. Nur wer die Einstellung in "Nur Ich" oder "Freunde" ändert, kann seine Informationen vor der Suchmaschine schützen . Graph-Search findet auch Seiten, auf denen man irgendwann einmal "Gefällt mir" geklickt hat.

Wer überprüfen will, was Personen sehen, mit denen man nicht befreundet ist, kann dies unter "Anzeigen aus der Sicht von..." tun. Diese Option finden Sie hinter dem Zahnrad oben rechts auf der Facebook-Webseite. Bilder stellen ebenfalls ein Problem dar. Bei einem potenziell peinlichem Foto reicht die Aktion "aus der Chronik entfernen" nicht aus. Diese können immer noch mit der neuen Suchmaschine gefunden werden. Um sicher zu gehen, dass diese Bilder nicht mehr auftauchen, muss es im Ordner "Fotos" komplett gelöscht werden. Bei Fotos von Freunden müssen die Markierungen entfernt werden oder darum gebeten werden, das Bild zu löschen.

Glücklicherweise erhalten Facebook-Nutzer zudem eine Benachrichtigung, um sie mit den Neuerungen bekannt zu machen. Privatsphäre-Einstellungen sollten überprüft werden. Tipps: Schauen Sie sich die besten Facebook-Tools an. Dazu haben wir elf Facebook-Tipps, damit Sie mehr Komfort genießen.

9.7.2013 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

RIOT will berechnen können, wo Sie sich aufhalten werden.

RIOT

Spionage-Software für Facebook & Co. sagt…

RIOT ist ein Spionage-Tool für Facebook, das bisher nicht dagewesene Dimensionen von Überwachung und Verletzung von Intimsphäre möglich macht.

Anti-Spionage-Abkommen zwischen NSA und BND: Pofalla räumt Prism-Vorwürfe vom Tisch.

Spionage-Affäre um Prism & Co.

Pofalla räumt Spionage-Vorwürfe gegen NSA vom Tisch

BND und NSA wollen ein Anti-Spionage-Abkommen. Steinmeier ist beim Geheimausschuss nicht dabei und indigniert. Pofalla sieht die Prism-Vorwürfe vom…

Dank Cryptocat können Facebook-User ihre Nachrichten ab sofort verschlüsseln.

Cryptocat

Facebook-Nachrichten verschlüsseln - so geht's

Cryptocat bietet eine neue Funktion, um Chats auf Facebook zu verschlüsseln. Mit diesen Tipps bestimmen Sie, wer Ihre Nachrichten (mit)liest.

Die iPhone-App von Instagram hat eine Sicherheitlücke.

iPhone-App

Instagram mit Sicherheitslücke

Ein Hacker hat bei Instagram eine Sicherheitslücke gefunden. Nach einer abgelehnten Belohnung droht er Facebook mit einem Angriff, um den Druck zu…

Facebook-Logo

Verbraucherzentrale reicht's

Facebook wegen neuer Nutzungsbedingungen abgemahnt

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt Facebook…