Q1 2022

Grafikkarten-Markt lässt Federn trotz fallender Preise

Analysen zufolge hat der Markt für Desktop-Grafikkarten im ersten Quartal 2022 Einbußen hinnehmen müssen. Dabei nähern sich die Preise weiter den UVPs.

News
VG Wort Pixel
5 Radeon-6000-Grafikkarten im Test
Normal bepreiste Gaming-Grafikkarten kommen anscheinend zurück. Auslieferungen und Verkäufe nehmen dennoch aus verscheidenen Gründen ab.
© © Josef Bleier / Montage: PC Magazin

Die Marktforscherinnen und -forscher von Jon Peddie Research berichten, dass der Markt für Grafikkarten schwächelt. Die Zahl der Auslieferungen von Desktop-GPUs wird für das erste Quartal auf 96 Millionen Stück beziffert. Im Vergleich zum vorherigen Jahresviertel entspricht dies einem Rückgang von 6,2 Prozent. Gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr sind es 19 Prozent.

Äußere Einflüsse für die Veränderungen lassen sich schnell finden. Eingeschränkte Kapazitäten und Lieferketten durch den Ukraine-Krieg sowie gestörte Beziehungen mit China und natürlich weitere Pandemie-bedingte Engpässe sind zu nennen. Der langfristige Ausblick sei jedoch positiv und schon bald wieder mit einem Wachstum zu rechnen.

Die Marktanteile werden zwischen AMD, Intel und Nvidia aufgeteilt. Werden auch integrierte GPUs mitgezählt, hat Intel von Ende 2021 bis Frühjahr 2022 bei seinem Anteil von 62 auf 60 Prozent eingebüßt. AMD und Nvidia konnten jeweils um einen Prozent zulegen, mit leichten Vorteilen für den Geforce-Hersteller. Ohne integrierte GPUs ist Nvidia laut der Marktanalyse mit 78 Prozent Spitzenreiter (ohne Änderung zum Vorquartal). AMD kommt dabei auf 17 Prozent (18 Prozent in Q4 2021) und Intel auf 4 Prozent (zuvor 5).

Währenddessen ist dem regelmäßigen Preistrend von 3dcenter.org zu entnehmen, dass die Grafikkartenpreise seit Jahresbeginn konstant gefallen sind. War im Januar noch ein Aufschlag von rund 80 Prozent zu UVPs von AMD und Nvidia zu beobachten, sind für Ende Mai „nur“ noch Aufschläge im einstelligen Bereich zu finden. Das bedeutet, dass sich die Preise für fast zwei Jahre alte Grafikkarten noch knapp über den eigentlich angepeilten Einstiegsbeträgen befinden.

Das Interesse an Grafikkarten nimmt dennoch ab. Das könnte zum einen an der anstehenden, nächsten GPU-Generation liegen. Gerüchten nach starten die ersten neuen Grafikkarten von Nvidia schon im August. AMD hat erst seinen RDNA-2-Refresh auf den Markt gebracht, bevor zum Jahresende RDNA 3 kommen soll. Zum anderen ist das Mining-Interesse wieder gefallen, da sich die Krypto-Preise - nicht nur von passenden Coins bzw. Tokens mit GPU-Mining - derzeit in einer Talsohle befinden bzw. noch auf dem Weg in eine solche sein könnten.

Trotz positivem Ausblick auf die Auslieferungszahlen könnten anhaltende Probleme wieder dafür sorgen, dass Preise für Grafikkarten und auch CPUs steigen. Weitere Faktoren wie eine neue, attraktive GPU-Generation samt passender Spiele oder gar wieder steigende Kryptowährungspreise könnte in Kombination dann wieder für die selbe Situation sorgen wie schon seit Ende 2020. Ethereum als Hauptverursacher für GPU-Engpässe im Mining-Sektor wird zwar auf ein energiefreundlicheres Blockchain-Verifizierungsverfahren umgestellt. Auswirkungen auf den Markt bleiben aber abzuwarten.

Grafikkarte optimal einstellen

GPUs mit Echtzeit-Raytracing

Nvidia & AMD: Wann kommen neue Grafikkarten?

Ende 2020 startete Nvidias RTX 3000. AMD folgte mit RX 6000. Wann kommen neue Grafikkarten? Update: RTX 40 im September, Flaggschiff mit 800W, RX 6500…

2.6.2022 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das AMD-Portfolio mit der neuen Radeon RX 6600 XT (rechts).

Neuer AMD-Treiber

Radeon RX 6600 XT: Neuer Treiber reduziert Stromverbrauch…

Kurz nach Release der Radeon RX 6600 XT wurden Änderungen beim aktuellen Treiber festgestellt, durch die der Stromverbrauch vor allem bei…

Das AMD-Portfolio mit der neuen Radeon RX 6600 XT (rechts).

Mondpreise und Engpässe

Grafikkarten: AMD-Chefin dementiert Bevorzugung von…

Neben Pandemie samt Chipmangel ist Mining laut gängiger Ansicht ein großer Preistreiber für Grafikkarten. Ob groß oder klein, kommentiert AMD…

Grafikkarten werden teurer und teurer. In diesem Jahr war bislang keine der neuen GPUs durchschnittlich für unter 140% UVP zu bekommen.

RTX 30 und Radeon RX 6000

Grafikkarten: Preisentwicklung geht weiterhin nur nach oben

Zum Stand 10. Oktober lässt sich beobachten: Preise für aktuelle Grafikkarten steigen weiterhin. Laut Analyse von 3dcenter.org legt AMD stärker zu als…

Auch im November zeigt der Preistrend bei Grafikkarten nach oben.

Marktanalyse

Grafikkarten-Preise: AMD- und Nvidia-GPUs werden wieder…

Die Preissituation im Grafikkarten-Markt steigt weiter unerbittlich an: Sowohl bei Nvidia als auch bei AMD werden die GPUs hierzulande immer teurer.

Nvidia RTX Ti

Kaufübersicht zum Top-Modell

Geforce RTX 3090 Ti online kaufen: Shops und Angebote

Mit der Geforce RTX 3090 Ti soll Nvidia heute sein neues Top-Modell präsentieren. Wir zeigen, welche Shop-Seiten die Karte voraussichtlich anbieten.