Geplatzter Twitch-Deal

Google war wegen Kartellrechts besorgt

Google ließ den Deal mit Twitch wegen möglicher kartellrechtlicher Verbote sausen. Twitch und Googles Youtube sind die beiden größten Anbieter für Videostreaming.

News
twitch, screenshot
Youtube plant Übernahme der Streaming Seite Twitch für eine Milliarde US-Dollar
© Twitch / Screenshot: Weka

Zur allgemeinen Verwunderung übernahm Amazon überraschend die Videostreaming-Seite Twitch. Zuvor hatte Google Interesse an dem Youtube-Konkurrenten bekundet und befand sich bereits in Verhandlungen mit Twitch. Jetzt gibt es erste Informationen dazu, warum Google sich gegen den Kauf entschied.

Nach einer Meldung des US-Wirtschaftsmagazin Forbes wäre der Deal nicht zustande gekommen, weil Google und Twitch "sich nicht auf die Höhe der potenziellen Vertragslösungsgebühr im Falle des Nichtzustandekommens des Deals einigen konnten". Forbes bezieht sich bei dieser Nachricht auf eine unbekannte Quelle.

Twitch ist ein Videostreaming-Dienst, der vor allem Videos und anderen Content zu Games anbietet. Jeff Bezos, CEO von Amazon, stellte bei Vertragsabschluss vor allem heraus, dass sie Twitch als unabhängigen und etablierten Querdenker fördern wollen.

Dies lässt Raum für Spekulationen, welche Pläne Amazon mit dem Gaming-Video-Portal verfolgt. Gemessen an der Übernahmesumme von 970 Millionen US-Dollar ist dies die größte Übernahme in der 15-jährigen Geschichte der Internet-Kaufhauses.

Lesen Sie mehr zu Google und Amazon

Intelligentes Musik-Streaming

Songza von Google gekauft

Vorbestellungen in USA nicht möglich

Amazon setzt Disney unter Druck

Google-Ads-Alternative

Amazon plant Plattform für Online-Werbung

Wettbewerb bei Cloud-Diensten

Google kauft Spezialeffekte-Firma Zync

28.8.2014 von Arnt Kugler

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Im Amazon App-Shop gibt es am 31. Juli und 1. August 30 kostenpflichtige Apps kostenlos als Download.

App-Shop für Android & Kindle Fire

Amazon verschenkt Apps im Wert von 100 Euro

Im Amazon App-Shop gibt es am 31. Juli und 1. August 30 kostenpflichtige Apps für Kindle Fire und Android kostenlos als Download.

amazon, logo

Google-Ads-Alternative

Amazon plant Plattform für Online-Werbung

Zukünftig bietet Amazon mit "Amazon Sponsored Links" eine eigene Werbeplattform für Online-Advertising an. Offensichtlich wird auch Werbevermittlung…

Überraschend: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon.

Doch keine Google-Übernahme

Amazon kauft Videostreaming-Dienst Twitch

Überraschung bei der Twitch-Übernahme: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon. Überlegungen, dass Gaming-Streams ein…

amazon, kindle unlimited, ebooks

Kindle Unlimited

Amazon E-Book Flatrate in Deutschland verfügbar

Kindle Unlimited ist nun auch in Deutschland verfügbar und soll auch ohne Kindle E-Book-Reader auf Endgeräten wie Smartphones oder Tablets unterstützt…

Microsoft Deutschland GmbH

Vor Windows 10 Release

Microsoft macht 2,1 Milliarden US-Dollar Verlust

Microsoft gibt die Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Unterm Strich steht ein Verlust von 2,1 Milliarden US-Dollar.