Home und Mobile Entertainment erleben
Google drosselt Datenraten

Reduzierte Videoqualität bei Nest-Kameras von Google

Google verringert die Videoqualität seiner Nest-Sicherheitskamers, um den Datenverbrauch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie etwas zu verringern.

© Google

Momentan nicht ganz so scharf eingestellt: Die Videoqualität von Googles Kameras wird aktuell heruntergefahren.

In den vergangenen Wochen haben bereits zahlreiche Streaming-Anbieter die Qualität von Filmen und Serien verringert, um die Auslastung der Netze zu reduzieren. Jetzt möchte auch Google seinen Teil zur Netzentlastung beitragen und verringert die Videoqualität der Nest-Kameras.

Priorität derzeit bei Schule und Arbeit

Die Verantwortlichen von Google wiesen darauf hin, dass in der aktuellen Situation die Netze vor allem für die Felder des Lernens und der Arbeit benötigt werden. Dieser Lage wolle man mit der getroffenen Entscheidung Rechnung tragen.

Womöglich ebenfalls ein Faktor: Die Zahl der Einbrüche ist in Ländern, die von dem Virus betroffen sind, aufgrund der Ausgangsbeschränkungen stark zurückgegangen. Die Leistung von Sicherheitskameras ist dadurch aktuell nicht derart relevant wie üblich.

Option für Nutzer

Wer mit der Entscheidung von Google nicht einverstanden ist, hat als Nutzer allerdings die Möglichkeit, die Qualität der Überwachungskameras manuell wieder hochzustellen.

Mehr zum Thema

Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
Gefahr durch Schadsoftware

Spezielle Apps zur Zweifaktorauthentifizierung können zum Risiko werden, wenn sie eine bestimmte Funktion nicht unterbinden.
Für EOS-DSLRs und Powershot-Digicams

Canon hat das EOS Webcam Utility veröffentlicht. Damit nutzen Sie ausgewählte EOS-DSLRs, EOS-M-Systemkameras und Powershot-Digicams direkt als Webcam.
Sicherheit und Privatsphäre im Internet

Gardion will für Privatsphäre und Sicherheit im Internet sorgen. Interessenten können den VPN-Anbieter fördern und sich einen Rabatt sichern.
AVM, Netgear, Asus und Co.

Eine aktuelle Fraunhofer-Studie hat die Sicherheit von 127 Routern getestet. Dabei beanstanden die Experten zahlreiche Schwachstellen.