Google-Konferenz I/O

Neuer Musik-Streaming-Dienst, erneuerte Maps und klügere Suchfunktionen

Googles Entwicklerkonferenz I/O präsentierte keine neue Hardware, aber eine Menge Verbesserungen in Maps, Suche und Google+. Der neue Musikdienst "All Access" startet schon heute in den USA, ob er auch in andere Länder kommt, ist noch nicht bekannt.

News
VG Wort Pixel
Alle Google-Neuerungen auf einen Blick
Alle Google-Neuerungen auf einen Blick
© Google

Die zahlreichen Demonstrationen und Ankündigungen auf Googles Entwicklerkonferenz I/O zeigen viel Arbeit am Datail, aber auch den Start des neuen Musik-Dienst namens "All Access". Dieser kostet in den USA 9,99 Dollar pro Monat und bietet den Zugriff auf 20 Millionen Songs. Ob und wann er zu uns kommen wird, ist nicht bekannt.

Das erneuerte Google Maps sieht insgesamt aufgeräumter aus und soll über erweiterte Lernfähigkeiten verfügen. Es wird sich merken, was User gesucht und akzeptiert haben. Auch Staus und Unfälle sollen gezeigt werden, verknüpft mit alternativen Routenvorschlägen.

Mit einer neuen Sprachsuche lassen sich Fragen stellen wie beispielsweise nach der Fahrzeit bestimmter Routen oder anderen relevanten Informationen. Mit Google Now bietet Google eine Art persönlichen Assisten an, der nicht nur Hotelreservierungen anzeigen oder E-Mails senden lassen kann, sondern fast alles mit allem verknüpft - Navigation, Kalender, Fotos, Suche, bis hin zu den persönlichen Terminen, an die man sich automatisch erinnern lassen kann.

Beim Hochladen von Bildern bei Google oder Google+ kann jetzt ein automatisches Bildverarbeitungs- und Tagging-System eingesetzt werden. Dieses kann Bilder nach Qualität und Inhalt bewerten, aussuchen und Anzeigen. Es verfügt nebenbei über eine Personen-Erkennung und kann so beispielsweise automatisch Familienbilder auswählen, die über die Nutzereingaben von Google+ zugeordnet werden. Google+ soll mit insgesamt 41 neuen Funktionen ausgestattet werden.

Auch neue Bild-und Videoformate für verringerten Speicherbedarf wurden vorgestellt. Das Format WebP soll kleinere Bilder als Jpeg ermöglichen und die gleiche Qualität liefern. Der neue Video-Code heißt VP9.

16.5.2013 von Joachim Drescher

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Angriff via Chrome-Addon

Webpage Screenshot löschen

Chrome-Erweiterung spioniert Nutzer aus

Wer die Chrome-Erweiterung Webpage Screenshot nutzt, sollte das Addon sofort löschen. Das Tool zum Abfotografieren von Webseiten spioniert Nutzer aus.

google, chrome, browser, internet, web

Push, Sicherheits-Patches & Co.

Chrome 42 steht zum Download bereit

Google hat Chrome 42 veröffentlicht, das Update steht zum Download bereit. Alle Neuerungen finden Sie bei uns.

Barbapapa als Google Doodle

Barbapapa

Google Doodle feiert 45 Jahre Barbapapa - Tipps für deutsche…

Seit 45 Jahren erfreut Barbapapa Kinder und Erwachsene. Google feiert den Geburtstag der Kinderbuch- und Zeichentrick-Serie mit einem Google Doodle.

Gema vs Youtube - Sperrtafel

Streit um Gebühren - Sperre von Musikvideos

Gema vs. Youtube: Google gewinnt vor Gericht

Etappensieg für Google: Im Rechtsstreit um Gema-Gebühren für Youtube-Videos hat das Landgericht München eine Klage der Verwertungsgesellschaft…

Symbolbild: Sicherheit

PDF-Cloaking und Backlinks

Vorsicht vor manipulierten PDF-Dateien in…

Wer Google nutzt, sieht häufig direkte Links zu PDF-Dateien. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, vermehrt befindet sich dahinter versteckter Schadcode.