Google Goggles - Infos suchen per Handyfotos

Wie das ColorFoto-Schwestermagazin connect berichtet, bietet Google mit seinem neuen Dienst "Goggles" eine visuelle Suche nach Informationen im Internet. Statt

News
image.jpg
© Archiv

Wie das ColorFoto-Schwestermagazin connect berichtet, bietet Google mit seinem neuen Dienst "Goggles" eine visuelle Suche nach Informationen im Internet. Statt einen Suchbegriff einzugeben kann man ein Produkt, Bauwerk oder Kunstwerk fotografieren und bekommt dann die Informationen dazu von Google geliefert. Das soll mit allen Smartphones funktionieren, die mit dem Google-eigenen Betriebssystem Android arbeiten und eine Kamera haben. Einer Suche mit Fotos nach Gesichtern stehen datenschutzrechtliche Bedenken entgegen. http://www.youtube.com/watch?v=Hhgfz0zPmH4

15.12.2009 von Redaktion pcmagazin

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

PS5 SSD einbauen

Speicher-Deals

PS5-SSDs: Angebote für offizielle Speichererweiterungen

Wer eine SSD für die PS5 sucht, bekommt hier die besten Angebote für offizielle Speichererweiterungen. Aktuell sind einige 2-TB-Modelle sehr günstig.

shutterstock_1547174264

Zahlen verbessern

Netflix: Günstigeres Abo mit Werbung und Einschränkungen…

Netflix muss seine Zahlen verbessern und plant, doch ein günstigeres Abo mit Werbung anzubieten. Dazu wird kostenloses Account-Sharing schärfer…

Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Geschäftsberichte und Statistiken

Disney+, Netflix und mehr: Aktuelle Abonnentenzahlen der…

Wie viele Abonnenten haben Disney+, Netflix & Co.? Aktuelle Berichte zeigen, dass Disney+ stark zulegen konnte, während Netflix und andere zuvor…

Kryptowährungen

Bundesfinanzministerium über Bitcoin, Ethereum und…

Staking-Steuern in Deutschland: BMF sorgt für klarere Regeln…

Das Bundesfinanzministerium (BMF) schafft bei Steuern auf Krypto-Gewinne insbesondere bei Vorgängen wie Staking und Lending einheitlichere Regelungen.

Das Onkyo-Logo

Insolvenz des Audio-Unternehmens

Wie existiert Onkyo weiter?

Laut Berichten soll Onkyo Konkurs angemeldet haben. Die Unternehmen, zu denen die Marke gehört, reagieren nun auf die Vorwürfe.