Ada Lovelace

Google Doodle zu Ehren von Programmier-Pionierin am 10. Dezember 2012

Der Suchmaschinengigant widmet das Google Doodle vom 10. Dezember 2012 Ada Lovelace: der ersten Programmiererin der Welt. Lovelace entwickelte bereits 1843 Maschinencode für einen nie fertig gestellten Computer.

© Google

Der Suchmaschinengigant widmet das Google Doodle vom 10. Dezember 2012 Ada Lovelace:

Am 10. Dezember 2012 gibt es ein neues Google Doodle: diesmal zu Ehren von Ada Lovelace, die heute ihren 197. Geburtstag gefeiert hätte. Bei der als Augusta Ada Byron in London zur Welt gekommenen Naturwissenschaftlerin handelt es sich quasi um die erste Programmiererin der Welt. 1815 geboren, präsentierte Sie im Jahr 1843 eine englische Übersetzung für eine französischsprachige Beschreibung der sogenannten "Analytical-Engine". Dabei handelt es sich um eine geplante Rechenmaschine des Mathematikers Charles Babbage.

Lovelace ergänzte die Übersetzung des Originaltextes vom italienischen Mathematikers Luigi Menabrea mit eigenen Überlegungen. Die Rechenmaschine wurde allerdings nie fertiggestellt. Ada Lovelace konnte zu dieser Zeit einen schriftlichen Plan vorstellen, wie jene Maschine Bernoulli-Zahlen berechnen könnte. Dabei handelt es sich um Zahlenfolgen, die für verschiedene mathematische Berechnungen benötigt werden. Die Berechnung der Zahlen erfordert das ständige Hantieren mit Formeln. Eine Rechenmaschine hätte dies automatisiert und entsprechende, naturwissenschaftliche Arbeiten sehr beschleunigt. Die ersten echten Taschenrechner, die dies konnten und wie wir sie heute kennen, erschienen erst Mitte des 20. Jahrhunderts.

In der modernen Literatur gibt es Verweise auf Ada Lovelace. So tritt sie im 2009 erschienenen Roman "Die Frau, für die ich den Computer erfand" als Muse und heimliche Geliebte von Konrad Zuse auf. 1997 kam zudem der Film "Leidenschaftliche Berechnung", der auf dem Leben von Ada Lovelace basiert, von Lynn Hershman-Leeson auf den Markt. Ada Lovelace starb 1852 im Alter von 36 Jahren an Krebs.

News: Google Doodle vom 20.11.2012 - Otto von Guericke

Ada Lovelace kam erst spät zu Ruhm. In den 1970er Jahren taufte der Informatiker Jean Ichbiah eine selbst entwickelte Sprache als "Ada". "Ada" ist eine sehr strukturierte Programmiersprache und durch implementierte Validierungsmöglichkeiten für den professionellen Einsatz geeignet. Heute findet sich Ada-Code zumeist in der Flugsicherung, in Waffensystemen, in der Medizin, in der Raumfahrt und unter anderem bei der Steuerung von Kernkraftwerken.

Mehr zum Thema

Webpage Screenshot löschen

Wer die Chrome-Erweiterung Webpage Screenshot nutzt, sollte das Addon sofort löschen. Das Tool zum Abfotografieren von Webseiten spioniert Nutzer aus.
Push, Sicherheits-Patches & Co.

Google hat Chrome 42 veröffentlicht, das Update steht zum Download bereit. Alle Neuerungen finden Sie bei uns.
Barbapapa

Seit 45 Jahren erfreut Barbapapa Kinder und Erwachsene. Google feiert den Geburtstag der Kinderbuch- und Zeichentrick-Serie mit einem Google Doodle.
Streit um Gebühren - Sperre von Musikvideos

Etappensieg für Google: Im Rechtsstreit um Gema-Gebühren für Youtube-Videos hat das Landgericht München eine Klage der Verwertungsgesellschaft…
PDF-Cloaking und Backlinks

Wer Google nutzt, sieht häufig direkte Links zu PDF-Dateien. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, vermehrt befindet sich dahinter versteckter Schadcode.