Google Cardboard

VR-Brille aus Pappkarton

Aus einem gängigen Smartphone und dem "Cardboard" konnten die Teilnehmer auf Googles Entwicklerkonferenz I/O mit wenigen Handgriffen eine vollwertige 3D-Brille herstellen.

News
VG Wort Pixel
VR-Brille aus Pappkarton: Google stellt Cardboard-Projekt vor
VR-Brille aus Pappkarton: Google stellt Cardboard-Projekt vor
© Screenshot: WEKA, https://developers.google.com/cardboard/

Auf Googles hauseigener Entwicklerkonferenz I/O stellte der Internet-Riese die Google Cardboard genannte Möglichkeit vor, sich mithilfe eines Smartphones und einem Bausatz aus Pappe eine eigene VR-Brille zu basteln.

Nach dem Aufreißen und Zusammenfalten des Pappkartons brauchte nur noch auf dem eingelegten Smartphone eine passende App installiert werden, und schon konnte der Ausflug in die Virtual Reality beginnen.

Die Funktion beruht auf dem bekannten Stereoskop-Prinzip. Beide Augen bekommen ein leicht verschobenes Bild präsentiert, um den räumlichen Eindruck zu erzeugen. Die Kopfbewegungen werden durch die Bewegungssensoren des Smartphones aufgenommen und steuern so per "Headtracker" die entsprechende App. Im visuellen Angebot sind Youtube-Videos, ein Google-Earth-Anwendung, 3D-Darstellungen von Kunstobjekten, animierte Waldszenen, Panoramafotos, eine Führung durch das Schloss Versailles sowie einen Rundflug durch Pariser Straßen.

Google verkauft Datenbrille ab sofort für 1.500 US-Dollar

Das Prinzip der 3D-Darstellung und Steuerung per Smartphone ist nicht neu. Seit einiger Zeit bietet die Firma Durovis Dive ein VR-Headset für Smartphones an, das auf den gleichen Prinzipien beruht. Es wurde von dem Informatiker Stefan Welker entwickelt. Der Name des Gerätes wurde  wurde wegen der Ähnlichkeit des Smartphone-Halters mit einer Taucherbrille gewählt.

Google versteht Cardboard als "experimentelles Probestück für beschränkte Nutzung", das gemeinsam mit der Demo-App die Phantasie der Entwickler beflügeln soll.

Die Kollegen der englischen Seite Techcrunch zeigen in ihrem Video, wie Google Cardboard zusammen gebaut wird und wie es funktioniert.

Google I/O Cardboard Demo

Quelle: TechCrunch
2:53 min

27.6.2014 von Joachim Drescher

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Über den Preis von Oculus Rift brütet das Team um Oculus VR noch.

Oculus Rift

Preis zum Release zwischen 200 und 400 US-Dollar

Die Spezifikationen für die Kundenversion sind geklärt. Nur über den Release-Preis von Oculus Rift brütet das Team um Oculus-VR-Gründer Palmer Luckey…

Blizzards Kartenspiel Hearthstone feiert nun auch seinen Android-Release.

Blizzard-App

Hearthstone-Release für Android-Tablets erfolgt

Blizzards Kartenspiel Hearthstone kann nun auch seinen Android-Release feiern. Die App steht ab sofort im Google Play Store zum Download bereit.

Mit

Chromecast-Apps

Motion Tennis Cast für Android macht Chromecast zum…

Besitzer eines Chromecasts und eines Android-Smartphones erhalten mit "Motion Tennis Cast" eine interessante App, die einen Nintendo-Wii-Klon…

HTC Vive

HTC Vive

Valve bietet VR-Headset kostenlos für Entwickler an

Valve und Hersteller HTC vertreiben das VR-Headset Vive kostenlos an ausgesuchte Entwickler. Hinter der kostenfreien Ausgabe steckt ein einfacher…

Oculus Rift

Release, Preis & Co.

Oculus Rift mit offiziellem Release-Date

Das Release-Date von Oculus Rift ist offiziell. Im ersten Quartal 2016 soll die VR-Brille auf den Markt kommen. Weitere Details sollen folgen.