Gitzo Serie 2 Traveller - Kompakt und Groß

Das neue Traveler-Stativ der Serie 2 GK2580TQR lehnt sich an die Konstruktion des bereits gemeldeten Gitzo Ocean Traveler an. Auch hier

News
image.jpg
© Archiv

Das neue Traveler-Stativ der Serie 2 GK2580TQR lehnt sich an die Konstruktion des bereits gemeldeten Gitzo Ocean Traveler an. Auch hier gibt es den Traveler Kugelkopf und Beine mit 180 Grad Klappfunktion. Ziel von Manfrotto war es die Kompaktheit sowie das geringe Gewicht des Gitzo Traveler Systems mit der Stabilität und Größe eines normalen Mountaineer Stativs zu kombinieren. Die Maximalhöhe liegt bei 154 cm, das Packmaß bei 43 cm und das Gewicht bei 1,7 Kilo. Das 890 Euro teure Serie 2 Traveler GK2580TQR ist auf eine Tragkraft von 7 Kilo ausgelegt.

www.bogenimaging.de/manfrotto

6.7.2009 von Redaktion pcmagazin

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

PS5 SSD einbauen

Speicher-Deals

PS5-SSDs: Angebote für offizielle Speichererweiterungen

Wer eine SSD für die PS5 sucht, bekommt hier die besten Angebote für offizielle Speichererweiterungen. Aktuell sind einige 2-TB-Modelle sehr günstig.

shutterstock_1547174264

Zahlen verbessern

Netflix: Günstigeres Abo mit Werbung und Einschränkungen…

Netflix muss seine Zahlen verbessern und plant, doch ein günstigeres Abo mit Werbung anzubieten. Dazu wird kostenloses Account-Sharing schärfer…

Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Geschäftsberichte und Statistiken

Disney+, Netflix und mehr: Aktuelle Abonnentenzahlen der…

Wie viele Abonnenten haben Disney+, Netflix & Co.? Aktuelle Berichte zeigen, dass Disney+ stark zulegen konnte, während Netflix und andere zuvor…

Kryptowährungen

Bundesfinanzministerium über Bitcoin, Ethereum und…

Staking-Steuern in Deutschland: BMF sorgt für klarere Regeln…

Das Bundesfinanzministerium (BMF) schafft bei Steuern auf Krypto-Gewinne insbesondere bei Vorgängen wie Staking und Lending einheitlichere Regelungen.

Das Onkyo-Logo

Insolvenz des Audio-Unternehmens

Wie existiert Onkyo weiter?

Laut Berichten soll Onkyo Konkurs angemeldet haben. Die Unternehmen, zu denen die Marke gehört, reagieren nun auf die Vorwürfe.