Heiße Debatte

Wegen KI-Kunst: Getty Images klagt gegen Stable Diffusion

Die Bilddatenbank Getty Images verklagt eine Firma, die ermöglicht, KI-Kunst per Generator zu erstellen. Es geht um Urheberrecht und Diebstahl.

News
VG Wort Pixel
Heutzutage lassen sich Bilder und Texte mit Hilfe von KI erstellen.
Heutzutage lassen sich Bilder und Texte mit Hilfe von KI erstellen.
© M.Dörr & M.Frommherz / Adobe Stock

Seit Ende letzen Jahres ist eine heiße Diskussion rund um das Thema KI-Kunst entbrannt. Denn seit immer mehr Bildgeneratoren auf den Markt geschwemmt werden, die per Mausklick ein scheinbar perfektes Kunstwerk generieren können, werden auch Stimmen gegen die neue "Kunstform" laut.

Nun schaltet sich auch eine Bildagentur aus den USA in die Debatte ein. Denn die Firma Getty Images verklagt offenbar den KI-Bildgenerator Stable Diffusion beziehungsweise dessen Firma Stability AI. Konkret geht es um mehrfache Urheberrechtsverstöße und Diebstahl von Bildmaterial.

In einer Pressemitteilung führt Getty Images weiter aus, dass der KI-Kunstgenerator Stable Diffusion millionenfach Bilder von Getty kopiert und dazu genutzt habe, die eigenen Algorithmen zu füttern und zu trainieren, um bessere Kunst zu erschaffen. Dafür hätte die Firma aber eine Lizenz für die Nutzung der Bildrechte bei Getty Images erwerben müssen, was sie nicht getan haben.

Die grundlegende Frage ist hierbei vor allem, wie die von der KI geschaffenen "Kunstwerke" angesehen werden - also ob es sich um eigenständige Kunst oder dreiste Kopien handelt. Das dürfte unter anderem davon abhängen, wie sehr der Stil oder spezielle Werke eines Künstlers oder einer Künstlerin wiederzuerkennen sind.

Erschwerend hinzu kommt, dass die KI von Stable Diffusion und anderen Generatoren noch nicht ganz ausgereift ist. Daher werden öfter auch Unterschriften, Wasserzeichen oder andere Details mitübernommen, die das fertige Bild als KI-Kunstwerk entlarven.

Um wie viel Geld es bei der Klage von Getty Images geht, wurde aus der Mitteilung übrigens nicht klar. Auch Stability AI hat sich zur Klage bisher nicht geäußert. Getty Images betont allerdings, dass sie anderen Firmen in der Vergangenheit die Erlaubnis erteilt hatte, ihre Bilder für KI-Training zu verwenden. Es sei also keine grundsätzliche Abneigung gegen KI-Kunst vorhanden.

Kein Einzelfall

Dennoch ist es nur eine von vielen Klagen gegen KI-Kunstgeneratoren, die derzeit publik werden. Vor Kurzem erst wurde eine Klage von drei Künstler*innen bekannt, die gegen Midjourney und ebenfalls Stability AI gerichtet ist. Ihr Urheberrecht sei ebenfalls verletzt worden, indem ihre Kunstwerke zum Training der Künstlichen Intelligenz genutzt wurden, ohne ihre Erlaubnis einzuholen.

Wie das Gericht in den beiden Fällen entscheiden wird, könnte von großer Wichtigkeit für die allgemeine Diskussion rund um KI-Kunst werden. Denn derzeit gibt es keine konkreten Gesetze, die das Urheberrecht in Bezug auf KI-Training genau festlegen. In vielen Fällen ist es also Auslegungssache, könnte aber eine Art Präzedenzfall für spätere Entscheidungen schaffen.

Heutzutage lassen sich Bilder und Texte mit Hilfe von KI erstellen.

Ist Künstliche Intelligenz jetzt auch kreativ?

Bilder und Texte mit KI erstellen: Diese Tools gibt's

Künstliche Intelligenz kann so einiges. Jetzt erstellt sie auch Bilder und schreibt Texte – wir geben einen Überblick über die verschiedenen Tools.

18.1.2023 von Laura Pippig

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Eine Schüssel Popcorn vor einem Fernseher, auf dem die Netflix-Original-Serie Equinox zu sehen ist

Start vorerst aufgeschoben

Netflix-Account-Sharing: Testlauf wird 2023 erweitert

Netflix gibt weiter Infos zum Account-Sharing und erweitert den Testlauf 2023 in weiteren Ländern. Viele Fragen zum Hinzufügen von Haushalten bleiben…

Virtual Reality

Zu mächtig?

Klage gegen Meta: Kartellwächter fürchten um Wettbewerb

Das US-Kartellamt verklagt Mark Zuckerbergs Meta-Konzern. Die Übernahme des Virtual Reality Hersteller Within Unlimited sei eine Gefahr für den…

Media Markt/Saturn

Eine Anlaufstelle

MediaMarkt/Saturn: Zusammenführung geht in nächste Runde

Auf die Partnerschaft folgt die Zusammenführung: Media Markt und Saturn werden zukünftig eine Anlaufstelle für Technik-Angebote und Online-Handel.

Sky Q IPTV Box Banner

Reduziertes Angebot

Sky verliert Peacock-Inhalte durch Lizenzende

Beim Streamingangebot von Sky sind einige Inhalte über den Jahreswechsel verschwunden. Dabei handelt es sich um Filme sowie Serien vom US-Dienst…

Viele Menschen müssen mittlerweile genauer aufs Geld schauen.

Update zum Gratis-Versand

Amazon: Diese Dinge ändern sich 2023

Drei große Änderungen beim Versandriesen Amazon: Der Mindestbestellwert für Gratis-Versand steigt, Music Unlimited wird teurer und Amazon Smile…