Update für Custom-Designs

Geforce RTX 3080: Abstürze, Nvidia-Update, Hersteller-Statements und Workaround

Custom-Designs der Nvidia Geforce RTX 3080 können Probleme haben. Für Abstürze in Spielen gibt es vorläufige Lösungen und mittlerweile eine mögliche Fehlerquelle.

© Screenshot / Youtube, Nvidia

Beim "Founders Edition"-Design machten sich Nutzer Sorgen um die neuartige Kühlung. Womöglich passende Probleme bereiten aber nun Custom-Designs mit klassischen Kühlaufbauten.

Update (29.09.2020): Mit dem neuen Treiber-Update 456.55 hat Nvidia anscheinend die Abstürze minimieren können. Das berichten ein paar Betroffene Nutzer unter anderem auf dem Nvidia-Subreddit. pcworld.com hat sich das ganze genauer angeschaut und stellt fest, dass die Stabilität mit niedrigerem Takt "erkauft" wurde. Immerhin ist Nvidia tätig geworden. Die Hersteller sind Nutzern noch zufriedenstellendere Lösungen schuldig.

Update (28.09.2020): Einige Tage nach dem Verkaufsstart und dem Auftreten erster Probleme bei Nutzern der Geforce RTX 3080 gibt es eine mögliche Erklärung. Angeblich haben sich einige Board-Partner für den Einsatz günstiger Kondensatoren entschieden. Diese halten bestimmten Belastungsspitzen nicht stand und erzwingen somit Fehlfunktionen. videocardz.com hat eine Chronologie der Ereignisse aufgestellt und auch Statements der Hersteller gesammelt.

Demnach haben sich einige Hersteller in Qualitätssicherungen vorbildlicher verhalten als andere. Beispielsweise wurden Testmuster von Colorful zurückgerufen; EVGA verspätete sich beim Launch, da die Probleme auffielen, aber womöglich nicht flächendeckend gelöst werden konnten. Asus hat die Vorproduktion angepasst; MSI hat die Probleme bestätigt. Zotac sucht den Kontakt zu Kunden. Weitere Stimmen sammelt die verlinkte Quelle.

Das wiederum lässt den Launch der neuen GPU-Generation nicht gut aussehen: Nvidia kann wie andere Hersteller kaum liefern und Custom-Designs haben dazu zusätzliche Probleme. Immerhin lassen sich diese vorerst beheben (siehe Originalmeldung). Betroffene sollten prüfen, was der jeweilige Hersteller an Hilfestellung anbietet.

Originalmeldung vom 24.09.2020: Es ist ein fast gängiges Muster: Ein Highlight-Produkt wie eine Geforce RTX 3080 erreicht das Release-Datum, kaufkräftige Spieler schlagen zu und sind vor Early-Adopter-Problemen nicht gefeit. So beschweren sich aktuellen Berichten zufolge vermehrt Besitzer von Custom-Designs der RTX 3080, dass die Grafikkarte unter bestimmten Voraussetzungen einen Punkt erreicht, an dem sie bei aktuellen Aufgaben – vorrangig Spiele – ihren Dienst mit einem Absturz quittiert.

Wie computerbase.de verschiedene, vermehrt auftauchende, Nutzerberichte zusammenfasst, kommt es zu Problemen, wenn die RTX-3080-GPU in Spielen über einen Takt von 2 GHz kommt. Eine offizielle Lösung seitens der Hersteller ist noch nicht in Sicht. Probleme bei Kühlung für Chip und Speichermodule können die Gründe sein; das ist aber nicht bestätigt. Verdächtigt werden auch Treiber, Netzteile oder Windows 10. Ein offensichtlicher Workaround liegt dafür aber immerhin auf der Hand.

Geforce RTX 3080 stürzt ab: Das können Sie tun

Ein Takt von über 2 GHz entspricht für High-End-Grafikkarten von Nvidia seit der Pascal-Generation in den meisten Fällen einer Belastung nahe 100 Prozent. In mitgelieferten oder Dritthersteller-Tools können Sie den Takt herunter regeln und somit vermeiden, dass die RTX 3080 ihr volles Potenzial ausfährt (und dabei abstürzt).

Wie Sie das Tool installieren und bedienen, erklären wir im Ratgeber „Grafikkarte wird heiß: Temperatur anzeigen lassen und senken“. Die Grundvorgehensweise ist eine ähnliche, auch wenn Temperaturen nicht das Problem sein sollten. In dem Tool MSI Afterburner können Sie beispielsweise das Power Limit einer Grafikkarte heruntersetzen, oder den Takt reduzieren. Das Power-Limit könnten Sie etwa um 5 Prozent senken und den Grundtakt um 50 bis 100 MHz, was wiederum für einen niedrigeren Boost-Takt sorgt. Über eine Profilverwaltung mit Autostart-Einstellung können Sie Settings vorerst dauerhaft übernehmen. Da es sich um eine software-seitige Lösung handelt, ist sie schnell wieder rückgängig gemacht.

Ein entsprechendes Herunterregeln führt dazu, dass eine RTX 3080 nicht mehr zu 100 Prozent beansprucht wird und derzeit kritische Werte (2 GHz) nicht übersteigt. So lässt sich das Problem zumindest zeitweise lösen, bis die Hersteller eine Möglichkeit finden, dass Nutzer ihre neue High-End-Grafikkarte wirklich so nutzen können, wie sie es erwarten dürfen.

High-End-GPUs mit Echtzeit-Raytracing

Im September 2020 starteten Nvidias RTX-3000-Grafikkarten. AMD folgt mit Big Navi. Update: RTX 3070 gestartet +++ Custom-Modelle für RX 6900 XT.

Mehr zum Thema

Kaufübersicht zur High-End-Grafikkarte

Zum Release der Geforce RTX 3090 verraten wir Ihnen, wo Sie die High-End-Grafikkarte kaufen können. Alle Infos zu Starttermin, Angeboten, Shops und…
Ampere-Einstieg

Die Geforce RTX 3070 wird als Nicht-“Founders Edition“ zu Preisen von 520 bis 680 Euro auf den Markt kommen. Das lassen aktuelle Gerüchte vermuten.
Nvidia reagiert auf Kritik

Nvidia verschiebt den Starttermin der RTX 3070 nach hinten. Verläuft der Start so glimpflicher als bei den anderen Modellen RTX 3080 und 3090?
Ampere-GPUs für Gamer

PC-Gamer müssen jetzt ganz stark sein. Ausverkaufte Geforce RTX 3080, 3090 und womöglich auch 3070 könnten bis Ende des Jahres Normalzustand sein.
Grafikkarten-Gerüchte

Nicht nur eine Release-Verschiebung, sondern eine Absage: Die aufgebohrten Nvidia-Grafikkarten Geforce RTX 3080 mit 20 GB und RTX 3070 mit 16 GB sind…