Digitale Fotografie - Test & Praxis
Actioncams

Garmin Actioncams Virb und Virb Elite

Garmin kommt mit den beiden Actioncams Virb und Virb Elite auf den Markt. Beide Kameras filmen in 1080p mit 30 Bildern und machen Fotos mit bis zu 16 Megapixel.

© Garmin

Fotos,Kameras,Garmin

Die beiden Actioncams Virb und Virb Elite von Garmin startet der Fotofilmer über den großen Schieberegler auf der Oberseite. Somit sollen sich die Kameras selbst mit Handschuhen schnell einschalten lassen.

Beide Cams setzen auf einen digitalen Bildstabilisator und eine optische Verzerrungskorrektur. Zeitraffer- und Serienaufnahmen erstellen die Kameras ebenfalls - außerdem ist eine Zeitlupe mit 120 Bildern in 854 * 480 Pixel möglich. Daneben gibt es zwei weitere Aufnahme-Modi für 960p oder 720p mit 30 oder 60 Bildern in der Sekunde.

Gespeichert wird auf bis zu 64 Gigabyte große Speicherkarten im MP4-Format. Genaue Angaben zur Optik macht Garmin nicht, beschreibt das vorgebaute Objektiv aber als "WideVü Objektiv für Nah-, Normal- oder Panoramaaufnahmen". Integriert ist ein 1,4 Zoll Chroma Fardbdisplay für die Menüsteuerung und für Vorschaubilder. Ein Auflösung für das Display nennt Garmin nicht.

Über ANT+ ist die Fernsteuerung der Kameras anhand der Garmin Fernbedienung oder über andere kompatible Garmin-Geräte machbar (etwa Edge 810, Oregon 6x0 Serie, fenix, quatix). Zudem lassen sich so mehrere Kameras koppeln und synchrone Aufnahmen starten. An Anschlüssen gibt es einen Micro-HDMI-Ausgang sowie eine USB-2.0-Schnittstelle.

Das Elite-Modell verfügt zusätzlich über ein GPS, eine WLAN-Funktion sowie einen G-Sensor für die Einblendung auftretender G-Kräfte bei einem Sprung oder Fall. Außerdem erlaubt sie das Einblenden von Temperatur-, Herz- oder Trittfrequenz-Anzeige.

Ratgeber: Tipps zum Filmen mit DSLRs

Sowohl die Garmin Virb als auch die Garmin Virb Elite sind wasserdicht nach IPX7-Norm und haben einen wechselbaren 2000mAh-Akku integriert, der für eine Aufnahmedauer von bis zu drei Stunden reichen soll.

Die Actioncams Virb und Virb Elite sind ab Oktober im Handel. Der Preis für die Garmin Virb beträgt 299 Euro, die Garmin Virb Elite kostet 399 Euro. Neben den Standard-Befestigungsplatten sind ein USB-Kabel sowie diverse Verbindungsadapter beigepackt. Externes Zubehör wird laut Garmin ebenfalls unterstützt.

Eine App für iOS und Android soll zum Verkaufsstart veröffentlicht werden. Dazu gibt es eine Bild- und Videobearbeitungssoftware. Details hierzu hat Garmin noch nicht verraten.

© Garmin

Über den großen Schieberegler sollen sich die Kameras leicht einschalten lassen.

© Garmin

Das 1,4-Zoll-Display kann auch für Vorschaubilder genutzt werden.

Mehr zum Thema

Kamera

JVC betrachtet den neuen Camcorder GZ-VX 815 BEU als "Qualitätsoffensive". Die Stichworte lauten: Hintergrundbeleuchteter CMOS-Sensor, ein…
Vergleichstest

In der Urlaubszeit will man für bleibende Erinnerungen gerüstet sein. Mit einem Camcorder fängt man nicht nur bewegtes Bild, sondern auch den Ton ein.…
3D-Camcorder

Ab in die dritte Dimension. Gemeint ist nicht nur die 3D-Aufnahmetechnik, sondern auch die dritte Version des Sony-Camcorders. Was hat sich verändert?
CES 2014

Der Mitteklasse-Camcorder Panasonic HC-V550 ist der Nachfolger des HC-V520 und mit neuen Funktionen ausgestattet.
Lesertest

Wir hatten unsere Leser aufgerufen, die Rollei Actioncam S-30 auf Herz und Nieren zu testen. Zehn Leser kamen in den Genuss, mit der Rollei auf Tour…